Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. April 2018 

Bernadette Soubirous


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die heilige Bernadette Soubirous (* 17. Februar 1844 in Lourdes ; † 16. April 1879 in Nevers an der Loire ) war ein französisches Mädchen der im 1858 die Mutter Gottes erschien.

Als Tochter des ärmlich lebenden Müllers dem Pyrenäendorf zog sie sich in der feuchten früh ein Asthmaleiden zu.

Am 11. Februar 1858 erschien ihr dann zum ersten Mal weißgekleidetete Frau in einer Grotte über dem Gave. Viele Heilungen und unerklärliche Dinge sind den Erscheinungen berichtet die ungefähr alle 14 wiederkehrten und am 16. Juli verstummten. Der Orts pfarrer war zunächst entschiedener Skeptiker und hielt für verrückt. Er beauftragte sie die "Frau" ihrem Namen zu fragen. Die Frau bezeichnete als "unbefleckte Empfängnis" und Bernadette war diese die erst vier Jahre zuvor als Dogma worden war so unbekannt dass sie beim die Worte immer wiederholte. Dies überzeugte den der daraufhin die Erscheinungen verteidigte.

Nach den Erscheinungen trat Bernadette 1866 in das Kloster der Barmherzigen Schwestern in Nevers ein wo sie 13 später an ihrem Asthmaleiden verstarb.

Von Pius XI. wurde sie 1925 selig - 1934 heiliggesprochen .

Ihr Leichnam ist bis heute unverwest . Franz Werfel schrieb einen Roman über Bernadette der sehr anschauliches Bild ihres Lebens und die von Lourdes zu einem religiösen Zentrum. Er auf der Flucht vor den Nazis in Lourdes kennengelernt und dort das Versprechen abgelegt er einen solchen Roman schreiben würde falls die Flucht überleben sollte.




Bücher zum Thema Bernadette Soubirous

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bernadette_Soubirous.html">Bernadette Soubirous </a>