Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Berufsarmee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Berufsarmee ist eine Armee die nur keine Wehrpflichtigen unter ihren Soldaten hat.

Der Vorteil einer Berufsarmee gegenüber einer ist die höhere Ausbildung der Soldaten die nur motivierter (schließlich wollen Berufssoldaten längere Zeit der Armee ihr Einkommen verdienen) sondern auch Erfahrung sammeln können. Der Vorteil der Wehrpflichtigenarmee eine größere Masse an Soldaten ein Punkt in der Zeit nach dem Kalten Krieg an Bedeutung verloren hat da nicht mehr Armeen sondern einzelene Terroristen die Sicherheit im gefährden.

Bis zur Einführung der Wehrpflicht in Armee Napoleons waren Berufsarmeen die normale Armeen.

Nach dem zweiten Weltkrieg bis in 1990er waren Berufsarmeen eher selten da die im Kalten Krieg eine große Armee als wichtiger ansahen als eine sehr ausgebildete kleine aber schlagkräftige Truppe. Nach dem des eisernen Vorhangs wurden die europäischen Armeen für Schritt verkleinert und Mitte der 1990er als erstes in Belgien auch konsquenterweise auf Wehrpflichtigen verzichtet.

Derzeit sind alle westeuropäischen Staaten bis Portugal auf eine Berufsarmee umgestiegen bzw. planen

siehe auch: Söldner Fremdenlegion



Bücher zum Thema Berufsarmee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Berufsarmee.html">Berufsarmee </a>