Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Biafra


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Republik Biafra war ein westafrikanischer Staat im Osten Nigerias der von 1967 bis 1970 existierte aber nur von wenigen Staaten wurde.

Nach einem gescheiterten Putschversuch bei dem der nigerianische Premierminister Abubakar Belawa getötet wurde kam es 1966 im muslimischen Norden des Landes zu Pogromen gegen Migranten vom christlichen Volk der Daraufhin erklärte Chukwuemeka Odumegwu Ojukwu der Oberbefehlshaber Streitkräfte im Osten Nigerias und selbst Angehöriger Igbo im Mai 1967 diesen Landesteil für unabhängig. Den Landesnamen neuen Republik leitete er von der Bucht Biafra einem Teil des Golfs von Guinea ab. Hauptstadt Biafras war Enugu. Als Nationalhymne wählte man merkürdigerweise Jean Sibelius ' "Finlandia" unter dem dem ebenso merkwürdigen "The Land of the Rising Sun".

Im Juli 1967 brach der Bürgerkrieg offen aus in dessen Verlauf bis zwei Millionen Menschen getötet wurden oder verhungerten. wurde dabei von der Sowjetunion und Großbritannien unterstützt. Biafra kapitulierte im Januar 1970. Seither die Unabhängigkeitsbewegung der Igbo vor allem aus Ausland. Ojukwu scheiterte 2003 bei den nigerianischen Präsidentschaftswahlen.

Weblinks



Bücher zum Thema Biafra

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Biafra.html">Biafra </a>