Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

Biberach an der Riß


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Tübingen
Landkreis : Biberach
Fläche : 72 16 km²
Einwohner : 32.240 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 447 Einwohner/km²
Höhe : 596 m ü. NN
Postleitzahl : 88381-88400
Vorwahl : 07351
Geografische Lage : 48° 06' n. Br.
09° 48' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : BC
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08 4 26 021
Gliederung des Stadtgebiets: 5 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Hindenburgstr. 1
88400 Biberach an der Riß
Website: www.biberach-riss.de
E-Mail-Adresse: info@biberach-riss.de
Politik
Oberbürgermeister : Thomas Fettback ( SPD )

Biberach an der Riß ist eine Große Kreisstadt im Zentrum Oberschwabens zwischen Donau und dem Bodensee zwischen und Allgäu. Sie ist Sitz der Verwaltung des Kreistages des gleichnamigen Landkreises und liegt an der Bahnlinie Ulm - Friedrichshafen (siehe auch Schwäbische Eisenbahn ). Zu ihren Teilorten gehören Mettenberg Ringschnait (mit den Teilorten Rißegg und Rindenmoos seit 1. Januar 1974 eingemeindet) und Stafflangen. Umgeben Biberach von den Gemeinden Mittelbiberach Warthausen und Ummendorf . Die Stadtfarben sind blau und gelb.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Riß war Namensgeber für eine Eiszeit die Stadt Namensgeber für das Biberacher Modell . Die Einwohner bezeichnen sich als Biber .

Stadtbild

Das Stadtbild wird geprägt vom Marktplatz den Patrizierhäusern dem Marktbrunnen und den renovierten Rathäusern. Stadtbild wird vom Turm der gotischen Stadtpfarrkirche Martin (s.a. Martin von Tours ) geprägt

Blick auf den Marktplatz

sowie von mittelalterlicher Architektur ( 1083 erstmals urkundlich erwähnt) und den beiden Weißer Turm und Gigelturm die das ehemalige Weberberg überragen.

Biberach ist auch Station der Oberschwäbischen Barockstraße und der Schwäbischen Dichterstraße .

Politik

Oberbürgermeister der Stadt ist Thomas Fettback SPD ). Der Erste Bürgermeister heißt Roland Wersch CDU ) der Baubürgermeister ist Julius Ogertschnig (parteilos) ist Dr. Hans-Peter Biege. Im Gemeinderat sind Freie Wähler/Unabhängige Bürger SPD FDP und Grüne vertreten.

Lebensqualität

Biberach an der Riß liegt mitten württembergischen Teil der Region Donau-Iller . Laut einer Umfrage des STERN im Jahre 2003 waren nur noch niedersächsischen Oldenburger zufriedenere Deutsche. 85% der Bewohner der Region Donau-Iller beantworteten die Frage "Sind zufrieden mit dem Leben an Ihrem Wohnort?" Ja.

Bildung und Kultur

In den Braith-Mali-Ateliers

Der Esel auf dem Marktplatz von Biberach

thumb| Jordanbad -Therme]]

Knauzenwecken

Blick auf Biberach vom Landratsamtsgebäude aus

Die Fachhochschule für Bautechnik und die Bauakademie liegt Fachhochschulranking auf den vorderen Plätzen.

Erwähnenswert sind die Maler ateliers von Anton Braith und Christian Mali und Sammlung von Werken des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner im Braith-Mali-Museum und eine Skulptur des Bildhauers Peter Lenk die in der Marktplatz-Mitte steht.

Im Ortsteil Ringschnait befindet sich das und Vogelschutzmuseum". Es zeigt 400 verschiedene Modelle Nistkästen für Vögel und Fledermäuse.

Das Kunstleben wird vor allem auch den Dramatischen Verein die Jugendmusikschule und die bestimmt. Alljährlich feiert man in Biberach das Schützenfest ein großes Kinder- und Heimatfest. Während Jahres sind bei der Jugend besonders die Stufenfeste beliebt. Zu den kulturellen Höhepunkten im der Stadt gehören das Filmfest Biberach das älteste Festival das sich seit 25 Jahren ganz dem deutschsprachigen Film widmet zu dem sich ab Herbst 2004 wohl Biberacher Independent Film Festival als eigenständiges Festival gesellt. (Schwerpunkte: Kurz- Dokumentarfilme im DVD-Format.)

Bauwerke

  • St. Martin: gotische Stadtpfarrkirche erbaut 1337 bis 1366 . Sie wird seit 1548 von beiden christlichen Konfessionen gemeinsam genutzt Simultankirche ).

  • Hugo-Häring-Haus: erbaut 1950 als Spätwerk des bekannten Biberacher Architekten und organisches Bauen) wird derzeit in seinen zurückversetzt mit original Möbeln von Hugo Häring eingerichtet und dann als Museum zugänglich

  • Fachwerkbauten: Biberach ist eine Station der Deutschen Eine Route mit sechs Städten schließt in an die bestehende Schwarzwaldroute und in Kirchheim/Teck die ebenfalls bereits etablierte Neckarroute an und über Bad Urach Blaubeuren Riedlingen Biberach Pfullendorf Meersburg. Mit einer Gesamtlänge von 560 km die Route „Vom Neckar zum Schwarzwald und zum Bodensee“ die zweitlängste Route Deutschland.

Medien

Die lokale Tageszeitung ist die Schwäbische Zeitung (Lokalausgabe Biberach). Daneben gibt es als Gratisblätter das WOCHENBLATT und das INFO. Ein Veranstaltungsgmagazin in der Region heißt BLIX. Im gibt es als wichtigste zusätzliche Nachrichtenmedien das Radio BC-regional.de und Weberberg.de. In der Jetztzeit die Region um Biberach an der Riß als Tal der Ahnungslosen weil dies die Region in Deutschland in der der Deutschlandfunk und das DeutschlandRadio terrestrisch am schlechtesten zu empfangen sind.

Wirtschaft

Biberach ist Sitz mehrerer weltweit agierender Boehringer Ingelheim (mit Europas größtem Gentechniklabor) KaVo Zahngerätehersteller mit 3300 Beschäftigten der im März die Washingtoner Firma Danaher verkauft wurde) Liebherr (einer Firma die Kräne und Kühlschränke Handtmann (die nicht nur Bierbrauanlagen in alle liefert sondern deren Produkte sich auch in ICEs und diversen Luxusautomobilen finden) und natürlich den Vollmer Werken (deren Sägemaschinen auf mehreren Einsatz finden).

Verkehr

Biberach liegt im Schnittpunkt der Bundesstrassen B 30 B 312 und B 465 . Die Bahnstrecke Ulm-Friedrichshafen (eröffnet am 26. Mai 1849 ) durchquert die Stadt. Ferner verfügt Biberach einen Verkehrslandeplatz für Kleinflugzeuge der ausgebaut werden

Sport

Silvio Meissner vom VfB Stuttgart bei einer Unterstützungsaktion für den Biberacher Fußball

Im Bereich Lokalsport machen vor allem Volleyballerinnen der TG Biberach von sich reden in der Zweiten Bundesliga spielen. Erwähnenswert ist die BMX Initiative mit ihrem Übungsgelände mit 5100 das Menschen aus einem großen Einzugsgebiet Angelockt werden speziell zu Ostern viele Jugend-Handballer: IBOT dem Internationalen Biberacher Oster-Turnier sind regelmäßig 1000 Handballer aus Deutschland und anderen europäischen zu Gast. Auf dem Gebiet des Fußballs die Stadt weniger erfolgreich. Der Traditionsverein FV hat mit Insolvenz und Abstieg zu kämpfen.

Geschichte

Biberach war eine bedeutende Weberstadt. Mehrere aus dem 15. Jahrhundert sind noch erhalten. s. Fachwerkhaus ). Nach Einführung der Reformation entwickelte sich zu einer konfessionell gemischten Reichsstadt. Der Westfälische Frieden von 1648 führte für Biberach sowie Ravensburg Augsburg und Dinkelsbühl ein paritätisches Regierungs- und Verwaltungssystem ein und exakte Ämterverteilung zwischen Katholiken und Protestanten). des Zweiten Weltkriegs wurden BewohnerInnen der Kanalinsel Guernsey nach Deutschland deportiert. Ein Teil von wurde im " Lager Lindele " in Biberach interniert.

Persönlichkeiten

Als größter Sohn der Stadt gilt Dichter Christoph Martin Wieland .
Johann Melchior Dinglinger ist 1664 in Biberach geboren er Hofjuwelier bei August dem Starken in Dresden .
Aus neuerer Zeit ist auch der Hugo Häring zu nennen. Ferner wohnt hier die Romane Holderried Kaesdorf .
Der Biberacher Designer Heinz H. Engler (1928-1986) entwarf das erste Systemgeschirr in Gastronomie. Bis 1918 war Biberach der Wahlkreis Reichstagsabegordneten und späteren Reichsfinanzministers Matthias Erzberger (Zentrum). Nach seiner Ermordung wurde er hier beerdigt. Der gebürtige Biberacher Otto Schlecht war von 1973 bis 1991 unter drei Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Ehrenbürger

Die Jahreszahlen geben den Zeitpunkt der der Ehrenbürgerwürde wieder
  • 1821 Josef Christian von Schliz
  • 1821 Christoph Lerch (*1781)
  • 1860 Christoph Konstantin von Zwerger Oberamtsrichter (*1796)
  • 1871 Josef Bader Feldwebel
  • 1872 Adolf Nachbauer Dekan (*1808)
  • 1889 Friedrich Mayer (*1817)
  • 1891 Anton Braith Tiermaler und Prof. in München (1836-1905)
  • 1899 Dr. Josef Probst Pfarrer (1823-1905)
  • 1905 Christian Friedrich Mali Kunstmaler und Prof. in München (1832-1906)
  • 1919 Elisabeth Karoline Emma Maria Hecht Geb. Apothekers-Witwe (1854-1938)
  • 1919 Dr. jur. Karl Peucer Geh. Justizrat
  • 1920 Gustav Baur Kommerzienrat (1846-1932)
  • 1920 Christian Reinhold Schelle Fabrikant (1845-1930)
  • 1923 Dr. Otto Bockshammer Oberregierungsrat (1868-1957)
  • 1926 Heinrich Forschner Zahnarzt (1853-1926)
  • 1930 Johann Adam Kuhn Oberlehrer (1860-1932)
  • 1931 Wilhelm Gustav Gerster Posamentenfabrikant (1856-1936)
  • 1948 Professor Dr.-Ing. h. c. Adolf Pirrung (1878-1965)
  • 1949 Otto Fries Oberlehrer (1869-1954)
  • 1950 Friedrich Montag Fabrikant (1875-1958)
  • 1964 Wilhelm Leger Oberbürgermeister (1894-1964)
  • 1965 Karl Otto Gerster Fabrikant (1890-1967)
  • 1965 Carl Kleindienst Carl Kleindienst Kaufmann (1978-1990)
  • 1967 Professor Jakob Bräckle Kunstmaler (1897-1987)
  • 1971 Eugen Schelle Kaufmann (1891-1972)
  • 1975 Dr.-Ing. E. h. Hans Liebherr Fabrikant (1915-1993)
  • 1983 Senator Prof. Dr. h. c. Hugo Unternehmer (1908-2000)
  • 1993 Bruno Frey Unternehmer (*1920)
  • 1994 Claus-Wilhelm Hoffmann Oberbürgermeister (*1932)
  • 2002 Friedrich Kolesch Unternehmer (*1929)

Städtepartnerschaften

Biberach unterhält Beziehungen zu fünf Partnerstädten:

Kulinarisches

Zu den beliebtesten lokalen Backwaren gehören "Seele" der "Knauzenwecken" und - in der - die "Fastenbrezel". Letztere hat Kultstatus. Das erstaunlich denn als traditionelles Fastengebäck ist diese Brezel ohne Füllung und mit wenig Salz langweilig. Dennoch stehen die Menschen Schlange für

Unterhaltung

  • Kneipen
    • Biberach bietet eine Vielzahl an Kneipen jeglicher Zu den seit Jahrzehnten bekanntesten gehören das Haus Tweety und die Weinstube Zum Rebstock
  • Kinos
    • Nicht zuletzt durch das Engagement von Adrian der neben dem Betrieb von vier Kinos Filmfest Biberach veranstaltet hat Biberach im Verhältnis zu Größe ein außergewöhnliches Angebot an Kinos und Filmen. Neben den erwähnten Kutter-Kinos gibt es das Kinozentrum Ringtheater welches über drei Kinosäle
  • Nightlife
    • Wer sich nicht zum konsumorientierten Establishment zählt es am Wochenende mitunter schwer geeignete Veranstaltungen Biberach zu finden. Für die Anderen gibt z.B. die Lafayette Lounge das Abdera den Absolut oder gar den Sun Flower Club.

Weblinks


Städte und Gemeinden Landkreis Biberach
Achstetten | Alleshausen | Allmannsweiler | | Attenweiler | Bad Buchau | Bad Schussenried | Berkheim | Betzenweiler | Biberach an der Riß | Burgrieden | Dettingen an der | Dürmentingen | Dürnau | Eberhardzell | | Erolzheim | Ertingen | Gutenzell-Hürbel | Hochdorf an der Riß | | Kanzach | Kirchberg an der Iller Kirchdorf an der Iller | Langenenslingen | Laupheim | Maselheim | Mietingen | Mittelbiberach | Moosburg | Ochsenhausen | Oggelshausen | Riedlingen | Rot an der Rot | Schemmerhofen | Schwendi | Seekirch | Steinhausen an der | Tannheim | Tiefenbach | Ummendorf | Unlingen | Uttenweiler | Wain Warthausen |




Bücher zum Thema Biberach an der Riß

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Biberach_an_der_Ri%DF.html">Biberach an der Riß </a>