Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Billard


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Billard beschreibt ein Ballspiel das üblicherweise 2 Personen gegeneinander spielen. wird auf einem Tisch gespielt mit Kugeln einem Spielstock dem Queue . Die Tische sind mit einem Stofftuch Dieses Tuch sorgt für eine definierte Reibung Kugel und Spielfläche und ermöglicht dadurch ein Positionsspiel in dem die Kugeln eine vorhersagbare beeinflussbare Bahn beschreiben und nicht unkontrolliert herumrollen. ist allgemein als Freizeitsport sehr bekannt und Gerade in Kneipen und Spielhallen wird es gespielt. Leider ist die Vermarktung dieses Präzisionssports missraten. Oft wird dargestellt dass man vorwiegend verruchten Kneipen um viel Geld spielt. Filme wie Haie der Großstadt " (Jungstar Paul Newman ) oder die Neuverfilmung " Die Farbe des Geldes " mit ebenfalls Paul Newman und Tom Cruise prägen bis heute das Image des

Die Fertigkeit und Kunst die hinter einem Sport steht kann man nicht verfilmen muss es erleben.

Geschichte

Ein kleiner Abriss der Billardgeschichte soll wie alt dieses Spiel schon ist und zahlreichen und wesentlichen Änderungen es in die gebracht haben in der wir es heute Es gibt keine genauen Überlieferungen wie genau zu welcher Zeit Billard entstanden ist. Auch verschiedenen Entwicklungsstufen sind nicht 100%ig nachvollziehbar. Man in etwa ab dem 17. Jahrhundert sagen wie sich die Geschichte des entwickelt hat. Es soll schon ähnliche Spiele 2000 v. Chr. gegeben haben.

Im 13. Jahrhundert findet man auch immer wieder Hinweise ähnliche Ball- und Sportspiele. In dieser Zeit aber noch auf dem Boden gespielt die schlug man noch mit einem Stock. Erst 15. Jahrhundert spielte man auf Tischen etwa im 1550. Der Pfandleiher Bill Knew spielte mit 3 Kugeln auf einem Er befestigte Leisten damit die Kugeln nicht Tisch herunterfielen. Es entstand der Name Billard dem französischen Bille was soviel heißt wie Kugel und dem Wort Art de Bille frei übersetzt also Kunst der Kugeln . Daher übrigens auch der Name Queue als Ableitung aus dem Namen Knew . Es war eine neue Zeit geboren Ballspiel auf dem Tisch heute genannt Billard. Möglichkeiten waren natürlich beschränkt da der Billardstock war und die Kugeln auch nicht am Queue hafteten. Aus der Not heraus entwickelte durch Zufall eine bahnbrechende Erfindung: das Leder den Queue.

Das Queue hatte inzwischen (so ab 1750) auch schon seine gerade Form gefunden. Defekt am Queue reparierte der Franzose Mengaud der seiner Zeit im Gefängnis eine verbüßte mit einem Stück Leder aus seinem Da die Queuespitze nun an den Bällen war es auf einmal möglich auch mit Effet zu spielen. Seine Forschungen und Entwicklungen diesem Gebiet verhalfen ihm auch später zum Professeur de Billard . Natürlich wurde immer weiter geforscht und es auch heute noch. Das Billardspiel entwickelte doch war es vor allem den Adligen 1854 wurde das Spiel duch die Erfindung gummigepolsterten Bande von Michael Phelan revolutioniert.

Anfang 1900 wurden bereits erste Amateurweltmeisterschaften Ebenfalls entstanden verschiedene Verbände in erster Linie Weltbillardverband. Die 2 Weltkriege warfen die Entwicklung zurück. Heute kann man zum Glück sagen es ein Spiel ist das jeder kennt das auch weltweit verbreitet ist. Mit der entstanden verschiedene Spielarten die sich in durchaus Details voneinander unterscheiden.

Jugendliche beim Oncken-Gedächtnis-Billard

Berühmte Billardeure

  • Johann Gerhard Oncken war als Junge "marqueur des billards" heute noch existierenden Gasthof "Hotel Victoria" in Varel und avancierte zum Gründer der deutschen Baptistengemeinden

Weblinks

Hier erfahren sie einiges über die über das Spiel und finden Kontaktadressen. Über Landesverbände können sie sich auch über Vereine ihrer Nähe informieren Trainingsmöglichkeiten und Adressen von können sie ebenfalls dort finden.



Bücher zum Thema Billard

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Billard.html">Billard </a>