Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Bistum Eichstätt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bistum Eichstätt wurde um 740 von Willibald angelsächsischen Mönch nach seiner Bischofsweihe gegründet. Etwa Jahre 880 werden die Gebeine der Hl. nach Eichstätt überführt und 1035 ein Benediktinerinnen-Kloster welches bis heute besteht. Bischof Gebhard I als Victor II einer der wenigen deutschen Vom 13. Jahrhundert bis zum Jahre 1802 die Eichstätter Bischöfe gleichzeitig Fürsten im Heiligen Reich Deutscher Nation. 1802 wird das Fürstbistum von Bayern säkularisiert . 1980 wird die Katholische Gesamthochschule Eichstätt Katolischen Universität erhoben der einzigen im gesamten Raum.

Allgemeine Daten

Das Bistum Eichstätt umfasst auf einem von ca. 6000 km² 900.000 Einwohner davon etwa 453.000 Katholiken . Es ist unterteilt in 15 Dekanate mit 282 Pfarreien davon sind 114 ohne Pfarrer vor (Stand 2001)

Dekanate

Wallfahrtsorte

(wird noch ergänzt)

Liste der Bischöfe

  • 741-787(?) Hl. Willibald
  • 787(?)-806(?) Gerhoh
  • 806(?)-822(?) Agan
  • 822(?)-837(?) Adalung
  • 837(?)-847(?) Altwin
  • 857(?)-880(?) Otgar
  • 880(?)-882(?) Gottschalk
  • 882(?)-912 Erchanbald
  • 912-933 Uodalfried
  • 933-966 Starchand
  • 966-991 Reginold
  • 991-1015(?) Megingaud
  • 1015(?)-1019 Gundekar I
  • 1020-1021 Walther
  • 1022-1042 Heribert
  • 1042 Gezmann
  • 1042-1057 Gebhard I
  • 1057-1075 Hl. Gundekar II
  • 1075-1099 Udalrich I
  • 1099-1112 Eberhard I Graf von Hildrizhausen
  • 1112-1125 Udalrich II Graf von Bogen
  • 1125-1149 Gebhard II Graf von Grögling
  • 1149-1153 Burchard
  • 1153-1171 Konrad I von Morsbach
  • 1171-1182 Egelolf
  • 1182-1196 Otto
  • 1196-1223 Hartwig Graf von Grögling
  • 1223-1225 Friedrich I von Haunstadt
  • 1225-1228 Heinrich I von Zipplingen
  • 1228-1231 Heinrich II von Dischingen
  • 1231-1237 Heinrich III von Rabensburg
  • 1237-1246 Friedrich II von Parsberg
  • 1247-1259 Heinrich IV Graf von Württemberg
  • 1259-1261 Engelhard von Dolling
  • 1261-1279 Hildebrand von Möhren
  • 1279-1297 Reinboto von Meilenhart
  • 1297-1305 Konrad II von Pfeffenhausen
  • 1305-1306 Johann I
  • 1306-1322 Philipp von Rathsamhausen
  • 1322-1324 Marquard I von Hagel
  • 1324-1327 Gebhard III Graf von Graisbach
  • 1328-1329 Friedrich III Landgraf von Leuchtenberg
  • 1329-1344 Heinrich V Schenk von Reicheneck
  • 1344-1351 Albrecht I von Hohenfels
  • 1351-1365 Berhold Burggraf von Nürnberg
  • 1365-1383 Rabeno Truchseß von Wilburgstetten
  • 1383-1415 Friedrich IV Graf von Oettingen
  • 1415-1429 Johann II von Heideck
  • 1429-1445 Albrecht II von Hohenrechberg
  • 1445-1464 Johann III von Eych
  • 1464-1496 Wilhelm von Reichenau
  • 1496-1535 Gabriel von Eyb
  • 1535-1539 Christoph Marschall von Pappenheim
  • 1539-1552 Moritz von Hutten
  • 1552-1560 Eberhard II von Hirnheim
  • 1560-1590 Martin von Schaumberg
  • 1590-1595 Kaspar von Seckendorff
  • 1595-1612 Johann Konrad von Gemmingen
  • 1612-1636 Johann Christoph von Westerstetten
  • 1636-1685 Marquard II Schenk von Castell
  • 1685-1697 Johann Euchar Schenk von Castell
  • 1697-1704 Johann Martin von Eyb
  • 1705-1725 Johann Anton I Knebel von Katzenellenbogen
  • 1725-1736 Franz Ludwig Freiherr Schenk von Castell
  • 1736-1757 Johann Anton II Freiherr von Freyberg
  • 1757-1781 Raymund Anton Graf von Strasoldo
  • 1781-1790 Johann Anton III Freiherr von Zehmen
  • 1790-1824 Joseph Gaf von Stubenberg
  • 1824-1825 Petrus Pustett
  • 1825-1835 Johann Friedrich Oesterreicher
  • 1835 Johann Martin Manl
  • 1836-1846 Karl August Graf von Reisach
  • 1846-1866 Georg von Oettl
  • 1867-1905 Franz Leopold Freiherr von Leonrod
  • 1905-1932 Johannes Leo von Mergel
  • 1932-1935 Konrad Graf von Preysing
  • 1935-1948 Michael Rackl
  • 1948-1967 Joseph Schröffer
  • 1968-1983 Alois Brems
  • 1984-1995 Karl Braun
  • seit 1996 Walter Mixa

Links

Bistum-Eichstätt

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt


Erzbistümer und Bistümer in Deutschland :
Aachen | Augsburg | Bamberg | Berlin | Dresden-Meißen | Eichstätt | Erfurt | Essen | Freiburg | Fulda | Görlitz | Hamburg | Hildesheim | Köln | Limburg | Magdeburg | Mainz | München-Freising | Münster | Osnabrück | Paderborn | Passau | Regensburg | Rottenburg-Stuttgart | Speyer | Trier | Würzburg




Bücher zum Thema Bistum Eichstätt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bistum_Eichst%E4tt.html">Bistum Eichstätt </a>