Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Bo Diddley


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bo Diddley (* 30. Dezember 1928 McComb Mississippi ) ist ein US-amerikanischer Bluesmusiker.

Bo Diddley wurde auf einer kleinen in der Nähe der Stadt McComb als Ellas Bates geboren. Da seine Mutter ihn nicht konnte adoptierte ihn ihre Cousine Gussie McDaniel. lernte er Geige spielen zum Gitarrenspiel kam mehr zufällig. Im Alter von 12 Jahrem er von seiner Schwester eine einfache Gitarre Üben geschenkt. Zunächst stimmte er sie wie Geige und spielte mit dem Plektron ähnlich wie wenn er Geige spielen Er hatte ohne es zu wissen eine neue Art Gitarre zu spielen entwickelt. Gegen seiner Schulzeit gründete er mit zwei Freunden Band The Hipsters und spielte mit ihnen auf der Nach der Schule blieb ihm da er Job erlernt hatte neben schlecht bezahlten Hilfsarbeitertätigkeiten der Kriminalität nur die Möglichkeit mit der seinen Lebensunterhalt zu verdienen. The Hipsters wurden im Laufe der Zeit immer Im Alter von 19 Jahren bekam er Engagement im 708 Club . Dank seines leistungstarken Verstärkers seinem einzigartigen und seiner ungewöhnlichen Gitarre die er mit aus einer alten Uhr und Autoteilen selbstgebauten Tremologerät erweitert hatte erregte er beträchtliches Aufsehen. 1954 verließen Jackson und Williams die Band wurden durch James Bradford und einen gewissen Buttercup ersetzt. Hinzu kamen noch Billy Boy Clifton James und Jerome Green.

Durch Billy Boy Arnold versuchte Bo bei verschiedenen Plattenfirmen unterzukommen. Er schaffte es mit seinen beiden Stücken I´m a man und Bo Diddley bei Chessrecords. Auf dieser Single wirkten Willie Dixon und Otis Spann mit. Bo Diddley bedeutet soviel wie schlimmer Bengel . Aufgrund des Erfolges machte er landesweit Konzerte unter anderem im Apollo Theater in New York wo er prompt den bis zu Zeitpunkt gehaltenen Zuschauerekord von Sammy Davis Junior In den folgenden Jahren war er immer in den Charts zu hören und entwickelt zu einem vielseitigen Musiker.

Ab 1959 spielte Bo Diddley auch mit Lady (Peggy Jones) einer Absolventin der New Yorker zusammen. Mit ihr erweiterte er das Spektrum Songs abermals. 1960 wechselte er nach Washington . Ab dieser Zeit durfte er auch Musik selbst produzieren. Eine in dieser Zeit einen farbigen Musiker ungewöhnliche musikalische Freiheit welche noch James Brown genoss. 1962 hatte er mit dem Song You can´t judge a book by the seinen vorerst letzten Hit.

Ab Ende der 60er geriet er viele andere Bluesmusiker auch ein wenig ins Abseits. Trotzdem arbeitete er weiter und veröffentlichte Alben. Diese entstanden zusammen mit bekannten Kollegen Little Walter Muddy Waters und Howlin' Wolf . Auch in den 70er war der von Bo Diddley ständig präsent. Zahlreiche Musiker der Punk - und New Wave -Scene griffen auf Stücke von ihm zurück. wurde er 1987 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.



Bücher zum Thema Bo Diddley

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bo_Diddley.html">Bo Diddley </a>