Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Juli 2018 

Bob Geldof


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert 'Bob' Frederick Zenon Geldof (* 5. Oktober 1951 Dun Laoghaire Irland ) ist ein irischer Musiker .

Bekannt wurde er in der Mitter siebziger Jahre als er mit den Boomtown einige musikalische Erfolge feierte. Ihr größter Hit I don't like Mondays .

1982 gab er ein kurzes schauspielerisches Gastspiel in der Hauptrolle des Musikfilms The Wall von Pink Floyd .

1984 sah er eine Fernsehdokumentation über die in Äthiopien und beschloss etwas dagegen zu unternehmen. mit dem Musiker Midge Ure von der Gruppe Ultravox schrieb er den Song Do they know it's Christmas? und rief das Projekt Band Aid ins Leben um Geld gegen den in Äthiopien zu sammeln. Animiert durch den des Projektes organisierte er 1985 das weltweite Konzert Live Aid welches ihm neben dem finanziellen Erfolg die Sache an sich die Ernennung zum Ritter durch Königin Elizabeth II und eine Nominierung für den Friedensnobelpreis einbrachte.

Geldof war verheiratet mit der britischen Paula Yates mit welcher er drei Töchter Sie verließ ihn für den Sänger Michael Hutchence der Gruppe INXS mit welchem sie noch eine andere hatte. Nach dem Selbstmord von Michael Hutchence sich Geldof das Sorgerecht für seine Kinder; dem Selbstmord von Paula Yates ist er Vormund der Tochter von Yates und Hutchence bei ihm und ihren Halbschwestern aufwächst.

Seit dem Jahr 2000 setzt sich Geldof zusammen mit seinem Bono von U2 auch für den Schuldenerlaß für die Welt ein.

Seine musikalische Karriere verfolgt Bob Geldof als Solokünstler; er hat mehrere Alben heraus



Bücher zum Thema Bob Geldof

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bob_Geldof.html">Bob Geldof </a>