Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Bobby Bare


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bobby Bare (* 7. April 1935 als Robert Joseph Bare in Ironton Ohio ) Country-Sänger .

Inhaltsverzeichnis

Kindheit und Jugend

Bobby Bare wuchs in ärmlichen Verhältnissen Im Alter von fünf Jahren verlor er Mutter. Mit fünfzehn arbeitete er als Farmhelfer in einer Textilfabrik. Er bastelte sich selbst Gitarre und spielte bald darauf in einer Country-Band mit.

1958 zog er nach Los Angeles. produzierte er den selbstgeschriebenen Song All American Boy den er anschließend für 50$ an Label Fraternity Records verkaufte. Die Single - veröffentlicht unter Namen "Bill Parsons" - wurde zu einem Erfolg und plazierte sich hoch in den und Country-Charts. Bare hatte gleich doppeltes Pech: verdiente an dem Hit keinen Cent und zudem in die Armee eingezogen so dass keine Folge-Single produzieren konnte.

Karriere

Nach Entlassung aus der Armee veröffentlichte einige bedeutunggslose Pop-Singles. Mehr Erfolg hatte er Songwriter. 1962 unterschrieb er einen Vertrag bei RCA . Im gleichen Jahr hatte er mit Shame On Me seinen ersten Hit. Sein nächster Song Detroit City war noch erfolgreicher und plazierte sich in den Pop- als auch in den In den folgenden Jahren entfernte sich Bobby etwas vom Country-Pop und orientierte sich - von Bob Dylan - in Richtung Folk. wechselte er zum Mercury Label. Auch hier mehrere Top-Ten-Hits eingespielt. Bekanntester Song aus dieser war How I Get To Memphis .

1973 wurde er von Chet Atkins mit dem Versprechen weitestgehender künstlerischer Freiheit zu RCA geholt. Es begann eine erfolgreiche mit dem exzentrischen Songwriter Shel Silverstein. Ein später resultierte aus dieser Zusammenarbeit Bare's erster einziger Nummer-1-Hit Marie Laveau . 1979 wechselte er erneut das Label aber weiterhin Alben mit Shel Silverstein Songs. Plattenverkäufe ließen allmählich nach. Seine letzten Hits Numbers und Tequila Sheila entstanden 1980.

Alben

Label RCA:

  • Detroit City (1993)
  • 500 Miles From Home (1963)
  • Travelin' Bare (1964)
  • Tunes For Two (1965)
  • Constant Sorrow (1966)
  • Talk Me Some Sense (1966)
  • The Streets Of Baltimore (1966)
  • This I Believe (1967)
  • The Game Of Triangle (1967)
  • A Bird Named Yesterday (1967)
  • The English Country Side (1967)
  • The Licoln Park Inn (1969)
  • Your Husband My Wife (1970)
  • The Real Thing (1970)

Label Mercury:

  • This Is Bare Country (1970)
  • Where Have All The Seasons Gone (1970)
  • I Need Some Good News Bad (1971)
  • What Am I Gonna Do? (1972)

Label RCA:

  • Singin' In The Kitchen (1974)
  • Lullabys Legends And Lies (1974)
  • Hard Time Hungrys (1975)
  • Cowboys And Daddys (1975)
  • The Winner And Other Losers (1976)
  • Me And McGill (1977)

Label Columbia:

  • Bare (1978)
  • Sleeper Wherever I Fall (1978)
  • Down And Dirty (1980)
  • Drunk And Crazy (1980)
  • As Is (1981)
  • Ain't Got Nothing To Lose (1982)
  • Drinkin' From The Bottle Singin' From The (1983)

Website



Bücher zum Thema Bobby Bare

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bobby_Bare.html">Bobby Bare </a>