Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Oktober 2018 

Bobby Charlton


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bobby Charlton eigentlich Robert Charlton (* 11. Oktober 1937 in Ashington England ) englischer Fußballspieler

In den 1960ern einer der bedeutendsten Mittelfeldspieler Europas. Er drei englische Meistertitel den WM-Titel und den Europapokal .

Seine Karriere begann er als Jugendlicher Preston North End wechselte aber schon als zu Manchester United wo er mit den Junioren mehrmals Ligapokal holte.

1957 holte er seinen ersten englischen Meistertitel Manchester . Zwei weitere im Jahre 1965 und 1967 sollten folgen.

Der größte Erfolg war jedoch der der Fußballweltmeisterschaft 1966 im eigenen Land. Charlton war Kapitän spielte in der Position eines hängenden Mittelstürmers . Im Endspiel gegen Deutschland fiel das berühmte Wembley-Tor das noch heute wilde Diskussionen hervorruft. Spiel endete schließlich 4:2 für England . 1967 wurde er auch wegen seiner WM-Spiele Europas Fußballer des Jahres gekürt.

Nach 752 Spielen mit 247 Toren Manchester kehrt Charlton 1973 schließlich zu seinem alten Verein Preston End zurück. 1975 beendete er seine aktive Karriere und u.a. eine Fußballschule.

1994 wurde ihm der Titel Sir verliehen.

Auch sein Bruder Jack Charlton spielte Fußball als Verteidiger bei Leeds United spielte er auch der englischen Nationalmannschaft.



Bücher zum Thema Bobby Charlton

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bobby_Charlton.html">Bobby Charlton </a>