Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Bonifatius VIII. (Papst)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Bonifaz VIII. (eigentlich Benedetto Caetani ) war Papst von 1294 bis 1303 .

Er wurde ca. 1235 in Anagni geboren. 1281 wurde er Kardinal und 1294 Berater von Papst Coelestin V. dem er zur Abdankung riet und sein Nachfolger wurde. Bis zu dessen Tod 1296 ließ er Coelestin aus Angst vor Schisma gefangen halten.

  
Nach ernstzunehmenden Berichten hatte er drei nämlich: Lang leben Geld verdienen Familie bereichern. Aufmerksamkeit widmete er seinem eigentlichen Amt. Bonifaz sieben verschiedene Leibärzte setzte sich mit Magie und Elixieren auseinander um lange zu

An sich war er gefürchtet verhasst und völlig unfähig zur Freundschaft. Doch war stattliche etwas schwergewichtige aber wohlgestaltete Papst mit sonderbar sensiblen Händen bei all seinen unangenehmen scharf verletzenden Eigenheiten seinem pathologischen Ehrgeiz überzogenen seiner unersättlichen Habgier Fressgier (er konnte seinen gewaltig abkanzeln weil er ihm an einen nur sechs Fleischgerichte vorsetzen ließ) von seinen seiner Grausamkeit zu schweigen doch war er mutig gebildet ein versierter Jurist wie seine des "Liber sextus (1298) zeigt. Er gründete Rom eine Universität und hatte einen überragenden der ihn schließlich denn auch zum Unglauben gar zum "Antichrist unter den mittelalterlichen Päpsten" Seine Aussagen dazu gehen über "die christliche sei ebensogut Menschenwerk wie der Glaube der oder Mohammedaner die Jungfrau Maria könne da einen Sohn gebar so wenig Jungfrau gewesen wie seine eigene Mutter als sie ihn Welt gebrachte es sei dumm zu glauben Gott sei ein dreifacher Gott" bis hin "Die Toten würden so wenig auferstehn wie vorgestern krepiertes Pferd es gäbe kein Weltende die Welt sei ewig nur für den bedeute freilich der Tod das Ende der denn es gäbe keine andere als die

Bonifaz erklärte das Jahr 1300 zum Jubeljahr in dem er Pilgern Ablass versprach.

Mit Philipp IV. verbündete Bonifatius sich geriet aber bald Streit da dieser den Zehnt und die Steuern der Kirche beanspruchte.

Daraufhin schrieb Bonifaz kirchliche Bullen um dies zu unterbinden. Philipp IV. fälschte diese aber er tauschte sie und hetzt das Volk gegen den Papst Bonifatius schrieb 1302 die wohl berühmteste Bulle die " Unam Sanctam " und wollte damit die päpstliche Universalherrschaft

Am 7. September 1303 geschah ein auf Bonifaz der gerade in seiner Sommerresidenz Anagni verweilte.

Philipp IV. steckte hinter der Aktion und ließ Sciarra Colonna aus einer verfeindeten italienischen Adelsfamilie Wilhelm von Nogaret dessen Eltern der Inquisition zum Opfer fielen mehrere Kardinalspaläste unter Banner und dem Ruf "Es lebe der von Frankreich und Colonna" stürmen. Der Papst aber lieber sterben als abzudanken und sprach <<Hier mein Nacken hier Haupt>>. Nach zwei Tagen am 9.September gelang mit Hilfe der Bürger von Anagni die Vertreibung der Eindringlinge in blutigen

Er segnete seine Befreier und ging nach Rom wo er am 25. September noch einen Monat lebte gefoltert von dem jeder Ankömmling wolle ihn ergreifen. So verschied verschwand er am 12. Oktober 1303 in seiner pompösen Kapelle in St.Peter.

Vorgänger:
Coelestin V.
Liste der Päpste
Bonifaz (Päpste)
Nachfolger:
Benedikt XI.



Bücher zum Thema Bonifatius VIII. (Papst)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bonifatius_VIII..html">Bonifatius VIII. (Papst) </a>