Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Botrytis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Botrytis cinerea ( griech. : botrys Weintraube) auch Edelfäulepilz ist ein Pilz der neben vielen anderen Pflanzen auch Weintrauben befällt.

Er ist gekennzeichnet durch einen komplizierten und befällt auch verschiedene Getreidearten die er stark schädigen kann. Diesen nennt man oft Getreidebrand. Ein wichtiger Zwischenwirt ist die Berberitze .

Im Weinbau kann sein Auftreten große Schäden verursachen. unreifen Weinbeeren ruft er die gefürchtete Rohfäule hervor. Die befallenen Trauben werden dann mehr reif und sind für die Weinherstellung

Wenn er sich jedoch bei trockenem Herbstwetter auf voll ausgereiften Traubenbeeren entwickelt so er sich durchaus positiv auswirken. Der Pilz perforiert die Beerenhaut und erhöht deren Wasserdurchlässigkeit was die Verdunstung von Wasser begünstigt während die restlichen Inhaltsstoffe der zurückbleiben. In der Traube steigt dabei nicht die Konzentration an Zucker sondern insbesondere auch die der charakteristischen Geschmacks- bzw. Aromastoffe. Dies führt zu einer Steigerung der Qualität des Weines man spricht daher auch von Edelfäule .

Für die Sektherstellung wird üblicherweise Wein Trauben verwendet die nur in geringem Umfang Botrytis befallen waren.



Bücher zum Thema Botrytis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Botrytis.html">Botrytis </a>