Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Bourgeoisie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bourgeoisie (frz. sprich "Burschwasi") bedeutet an sich Großbürgertum.

Nach Karl Marx ist die Bourgeoisie die im Kapitalismus herrschende der beiden Grundklassen (Bourgeoisie und Proletariat ). Historisch hat sie sich aus dem Stand ( Handwerker Händler Bauern ) der Feudalgesellschaft heraus entwickelt. Ein Teil Handwerker werden zu Fabrikbesitzern. Nach der Ablösung Feudalismus durch den Kapitalismus beuten die als Bourgeoisie bezeichneten Kapitalisten die Arbeiterklasse (das Proletariat ) aus. Trotz allem sagt Marx der eine historisch fortschrittliche Rolle nach: in der sowie im ökonomischen politischen kulturellen Bereich.

Ziel des Sozialismus und Kommunismus ist es die Bourgeoisie durch das zu entmachten und somit die Ausbeutung des Volkes abzuschaffen und den Zustand klassenlosen Gesellschaft herzustellen.

Der aggressivste Teil der Bourgeoisie ist so genannte Monopol-Bourgeoisie da sie über die entscheidenden Produktionsmittel

Siehe auch: Kleinbürger Bürgertum Citoyen .



Bücher zum Thema Bourgeoisie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bourgeoisie.html">Bourgeoisie </a>