Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Bradford


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Bradford:

Die britische Stadt Bradford liegt im nordenglischen Metropolitan County West Yorkshire in der Planungsregion Yorkshire Humberside. Der Distrikt Bradford zudem auch die Keighley und Shipley sowie ländliche Ortschaften gehören 2001 ca. 485.000 Einwohner. Die nächsten größeren sind Leeds und Manchester .

Geschichte

Allgemeine und Wirtschaftsgeschichte

Bradford war bis etwa 1840 eine unbedeutende Stadt. Dann entwickelte es sich mit Nachbarstädten Halifax und Huddersfield zum Zentrum der Wollverarbeitung. Mit der dort gekämmten und zu gesponnenen Wolle wurde die Textilindustrie im benachbarten Lancashire beliefert. Im späten 19. Jahrhundert wurde mehr nur die heimische Wolle verarbeitet sondern aus Australien (Merino) und Südamerika ( Alpaka ) importierte Ware. Wie die Nachbarstädte war eine Hochburg des Nonkonformismus. In Bradford kandidierten 1893 nach einem Streik in der Manningham Mill erstmals in eigenständige Labour -Kandidaten ohne ein Wahlbündnis mit den Liberalen.

1919 wurde Bradford anglikanischer Bischofssitz .

Den 2. Weltkrieg überstand Bradford weitgehend unbeschadet.

1966 wurde mehreren Colleges der Status einer Universität verliehen.

Immigration

Wie kaum eine andere Stadt in wurde das gesciht der Stadt von mehreren Einwanderungswellen geprägt. Iren wanderten nach der Großen Hungersnot ein. der Blütezeit der Textilindustrie siedelten sich deutsche Kaufleute in der Stadt an. Sie hinterließen Spuren im Gewerbeviertel Little Germany . Etwas später folgten Juden aus Osteuropa . Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ließen sich zahlreiche Polen und Ruthenen in der Stadt nieder. Ihnen folgten dem 2. Weltkrieg Landsleute die auf britischer gekämpft hatten aber nicht in ihre kommunistisch gewordene Heimat zurückkehren wollten. Kurz vor 2. Weltkrieg kamen die ersten Kaschmiris aus Mirpur imheute pakistanischen Azad Kashmir nach Bradford. Der pakistanischstämmige Bevölkerungsanteil ist der höchste in ganz Großbritannien. Hinzu kommen Einwanderer aus Bangladesch Muslime aus dem indischen Bundesstaat Gudscharat und Sikhs aus dem Pandschab . Mit 16 1 % hat Bradford britische Stadt mit dem zweithöchsten Anteil von Muslimen (nach Blackburn). Einerseits wurde Bradford dadurch " Curry -capital". Andererseits brachte die Zuwanderung von Muslimen Südasien Probleme mit sich. In die Schlagzeilen die Stadt durch die öffentliche Verbrennung der Satanischen Verse von Salman Rushdie durch den Bradford Coucil of Mosques Jahr 1989 . 2001 kam es anlässlich einer Veranstaltung der National Party zu Ausschreitungen.

Politik

Die Labour Party stellt alle fünf Im Stadtrat hat keine Partei die Mehrheit: 34 Labour 37 Liberaldemokraten 14 Grüne 3 2.

Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Die Pfarrkirche St. Peter seit 1919 stammt im wesentlichen aus dem 15. Jahrhundert und ist gotisch geprägt. Einzelne Teile jedoch aus´ normannischer Zeit Teile der Inneneinrichtung aus späteren

In Bradford befinden sich zwei der Industriedenkmäler von Großbritannien. Die Textilfabrik und die im Vorort Saltaire wurden 2001 zum Weltkulturerbe erklärt. Die Manningham Mill mit ihrem 100 m hohen Schornstein im Stile eines toskanischen Rathausturmes war einst die größte Textilfabrik In der Innenstadt befinden sich viktorianische Prachtbauten das neugotische Rathaus und die ehemalige Wollbörse im gleichen Methodistische und baptistische chapels in den Arbeitervierteln kongregationalistische Kirchen in bürgerlichen Stadtteilen weisen Bradford als (ehemalige) Hochburg Nonkonformismus aus.

Deobandis und Barelwis wollen in der jeweils eine monumentale Moschee errichten wegen Finanzierungsschwierigkeiten konnten diese Projekte jetzt jedoch noch nicht vollendet werden.

Museen

  • In der Innenstadt befindet sich das Museum of Photography Film & Television.
  • In einer Industriellenvilla wurde 1904 die Cartwright Art Gallery eingerichtet.
  • Das Industrial Museum stellt das Leben Zeitalter der Industrialisierung nach.

Bedeutende Perönlichkeiten

  • Im zum Bezirk Bradford gehörenden Dorf lebten die Schwestern Brontë bedeutende romantische Schriftstellerinnen.
  • Der Komponist Frederick Delius stammt aus einer der in der ansässigen deutschen Kaufmannsfamilien.
  • Der Pop-Art Maler David Hockney wurde am 9. Juli 1937 in Bradford geboren.
  • Aus Bradford stammt außerdem die Rockband New Model Army .

Weblinks


Folgende Orte heißen auch Bradford:

  • Bradford-upon-Avon Wiltshire England
  • Bradford (Arkansas) United States of America
  • Bradford (Maine) USA
  • Bradford (Massachusetts) USA
  • Bradford (New Hampshire) USA
  • Bradford (Ohio) USA
  • Bradford (Pennsylvania) USA
  • Bradford (Rhode Island) USA
  • Bradford (Tennessee) USA
  • Bradford (Vermont) USA
  • Bradford Township (Minnesota) USA
  • Bradford Township (Pennsylvania) USA



Bücher zum Thema Bradford

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bradford.html">Bradford </a>