Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Brennbarkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Brennbarkeit bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch die chemische Eigenschaft von Stoffen mit dem Luftsauerstoff unter Freisetzung von Licht- oder Wärmeenergie reagieren. Eigentlich ist die Brennbarkeit nur Eigenschaft mit dem Luftsauerstoff zu reagieren.

Die Brennbarkeit eines Stoffes ist eine für eine Verbrennung .

Erste Differenzierung der Brennbarkeit ist brennbar oder nicht

Beispiele:

  • Distickstoffpentoxid kann höchstens noch Sauerstoff abgeben aber mehr aufnehmen; daher nicht brennbar.
  • Methan reagiert mit dem Luftsauerstoff unter Licht Wärmefreisetzung zu Kohlendioxid und Wasser ; daher brennbar.

Zweite Differenzierung der Brennbarkeit: Je nach dem wie exotherm oder endotherm die Reaktion verläuft nennt man einen Stoff leicht schwer brennbar. Dies sind aber meist nur Angaben die meist auf der menschlichen Wahrnehmung beruhen. Beispielsweise reagiert Stickstoff nur bei hohen Temperaturen oder unter Anwesenheit eines Katalysator zu einem Stickstoffoxid; daher schwer brennbar.

Eine für den Alltag oder auch Feuerwehren wichtigere Eigenschaft des Stoffes ist die



Bücher zum Thema Brennbarkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Brennbarkeit.html">Brennbarkeit </a>