Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Bretten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Karlsruhe
Region : Mittlerer Oberrhein
Landkreis : Karlsruhe
Gemeindeart : Große Kreisstadt
Fläche : 71 12 km²
Einwohner : 27.966 (30.06.2003)
Bevölkerungsdichte : 393 Einwohner/km²
Höhe : 188 m ü. NN
Postleitzahlen : 75001-75015 (alte PLZ 7518)
Vorwahlen : 07252 und 07258
Geografische Lage : 49° 02' n. Br.
08° 42' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : KA
Amtliche Gemeindekennzahl : 08 2 15 007
Gliederung des Stadtgebiets: Kernstadt und 9 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Untere Kirchgasse 9
75015 Bretten
Website: www.bretten.de
E-Mail-Adresse: stadt@bretten.de
Politik
Oberbürgermeister : Paul Metzger
Stärkste Fraktion: CDU

Bretten ist eine Stadt im westlichen Kraichgau nordöstlich von Karlsruhe . Sie ist nach Bruchsal und Ettlingen die drittgrößte Stadt des Landkreises Karlsruhe. berühmtester Sohn ist Philipp Melanchthon weshalb sie sich "Melanchthonstadt" nennt.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Silbern und blau gerautet mit auf Spitze stehenden Rauten. Die Stadtfarben sind weiß-blau. Wappen wird schon seit vielen Jahrhunderte geführt symbolisiert die bayerischen Rauten da die Stadt bis 1803 zur bayerischen Kurpfalz gehörte.

Geschichte

Politik

Der Oberbürgermeister ist Vorsitzender des Gemeinderats sich wie folgt zusammensetzt:
 * CDU 12 Sitze * SPD Sitze * FWV 4 Sitze * Grüne Sitze * LUB 2 Sitze  
  

Universitäten Fachhochschulen Berufsakademien

  • University of Southern Queensland Sitz in Australien

Städtepartnerschaften

Eingemeindungen

  • Bauerbach seit 1972 ca. 1200 Einwohner
  • Büchig seit 1974 ca. 1400 Einwohner
  • Diedelsheim seit 1975 ca. 3300 Einwohner
  • Dürrenbüchig seit 1972 ca. 570 Einwohner
  • Gölshausen seit 1975 ca. 1700 Einwohner
  • Neibsheim seit 1972 ca. 1800 Einwohner
  • Rinklingen seit 1971 ca. 1900 Einwohner
  • Ruit seit 1973 ca. 1400 Einwohner
  • Sprantal seit 1973 ca. 400 Einwohner

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Tierpark Bretten größter Streichelzoo Deutschlands

Theater

  • Gugg-e-mol-Theater
  • Badische Landesbühne

Museen

  • Melanchthonhaus
  • Stadtmuseum im Schweizer Hof
  • Gerberhaus mit Gerbermuseum

Söhne und Töchter der Stadt

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Peter&Paul Fest mittelalterliches Stadtfest (jährlich erstes Wochenende nach Namenstag von Peter & Paul)

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Karlsruhe
Bad Schönborn | Bretten | Bruchsal | Dettenheim | Eggenstein-Leopoldshafen | Ettlingen | Forst bei Bruchsal | Gondelsheim Graben-Neudorf | Hambrücken | Karlsbad (Baden) | Karlsdorf-Neuthard | Kraichtal | Kronau | Kürnbach | Linkenheim-Hochstetten | Malsch bei Karlsruhe | Marxzell Oberderdingen | Oberhausen-Rheinhausen | Östringen | Pfinztal | Philippsburg | Rheinstetten | Stutensee | Sulzfeld | Ubstadt-Weiher | Waghäusel | Waldbronn | Walzbachtal | Weingarten (Baden) | Zaisenhausen




Bücher zum Thema Bretten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bretten.html">Bretten </a>