Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Bronzetür


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bronzetüren auch Bronzeportale sind Türflügel die im Wesentlichen aus Bronze bestehen. Das Anfertigen derartiger Bronzebildwerke erfordert großes kunsthandwerkliches Wissen.

Inhaltsverzeichnis

Antike und frühes Mittelalter

Bronzetüren sind bereits in der Antike und einige dieser Werke haben sich auch Im 5. Jahrhundert wurden die letzten römischen aus Bronze hergestellt: die Tür von Papst für das Baptisterium im Lateran . Papst Hadrian I. entwendete ein antikes Bronzeportal in Perugia dieses an St. Peter in Rom zu

In der Spätantike und im Frühmittelalter Bronzetüren noch in Konstantinopel geschaffen: Hagia Sophia Justitian (527-565) und Theophilos (829-842).

Bronzewerkstätten kann es auch im westlichen gegeben haben; erhalten hat sich jedoch nur nicht zweifelsfreie Dagobert-Thron (heute in Paris Bibliothèque

Mittelalter

Aus dem Mittelalter sind nur wenige monumentale Bronzetüren von überkommen; in zeitlicher Reihenfolge:

  • Aachen aus karolingischer Zeit unfigürliche Kassettentür mit als Türknäufen; siehe auch: Kunst zur Zeit Karl des Großen .
  • Mainz
  • Hildesheim die Bernwards -Tür ist heute innen im Dom angebracht sind in Gegenüberstellung Szenen aus dem Alten Neuen Testament.
  • Augburg
  • Canosa (Italien)
  • Tróia (Italien)
  • Palermo (Italien)
  • Verona (Italien)
  • Nowgorod an der Sophienkirche; es wird angenommen dieses Werk von einer Magdeburger Werkstatt gefertigt
  • Gnesen (Polen) Domtür des hl. Adalbert
  • Ravello (Italien) Trani (Italien) und Monreale (Italien)
  • Pisa (Italien) und Monreale (Italien)
  • Benevent (Italien)

Einige weitere Werke sind in den überliefert (z.B. St. Denis 745; diese Tür zusammen mit einem Adler des 7. Jahrhunderts den Neubau von Abt Suger übernommen).

Vorrenaissance und Renaissance

Bekannt sind die Türen des Baptisterium Florenz: Andrea Pisano (1336) und Brunelleschi (1401); Stücke sind jedoch aus Teilen zusammengelötet. Die einem Guss herstellten Türen von Lorenzo Ghiberti schon der Renaissance an (fertiggestellt 1424).

In Pisa schuf Giovanni da Bologna dem Dombrand von 1595 neue Türen (1596-1603); Programm also die Auswahl der Szenen der und Abfolge wurde von Domenico Portigiani erarbeitet auch der eigentliche Guss geht auf diesen dessen Werkstatt zurück.

Siehe auch: Holztür

Literatur

  • Ursula Mende Die Bronzetüren des Mittelalters. 800-1200 München 1983.
  • Norberto Gramaccini Die karolingischen Großbronzen. Brüche und Kontinuitäten in Werkstoffikonographie in: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1995 130-140.



Bücher zum Thema Bronzetür

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bronzet%FCr.html">Bronzetür </a>