Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Bruno Cassirer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bruno Cassirer (* 12. Dezember 1872 Breslau 24. Oktober 1941 Oxford ). Verleger Galerist und Pferdezüchter in Berlin.

Leben

  • geboren 1872 in Breslau
  • 1890 Abitur in Berlin am Leibnitz-Gymnasium
  • 1898 mit seinem Bruder Paul Cassirer eröffnet er in Berlin die Galerie Verlagsbuchhandlung B. und P. Cassirer in der Viktoriastraße 35 nahe Kemperplatz.
  • 1898 am 2. Mai wird die Künstlervereinigung Berliner Secession gegründet Bruno und Paul Cassirer werden Sekretäre berufen
  • 1899 Bruno Cassirer erwirbt sein erstes Traberpferd
  • 1901 Bruno und Paul lösen ihre gemeinsamen auf
Paul Cassirer führt die Galerie und Kunsthandel weiter Bruno Cassirer behält den Verlag in die Derfflinger Straße 15 umzieht.
  • 1903 Christian Morgenstern tritt als literarischer Lektor in den Verlag ein unter seiner erscheint die Zeitschrift "Das Theater"
  • 1905 Bruno Cassirer beginnt mit der Traberzucht
  • 1919 Vorsitz im Trabrennverein Mariendorf
  • 1926 der Bruder Paul Cassirer begeht am 7. Januar Selbstmord
  • 1936 jüdischen Verlegern wird die Mitgliedschaft zur (RSK) entzogen. Es erscheint das letzte Buch Verlag Cassirer.
  • 1938 die Familie Cassirer emigriert nach Oxford und gründet dort einen neuen Verlag.
  • 1941 Bruno Cassirer stirbt am 20. Oktober Oxford sein Schwiegersohn Günther Hell (George Hill) den Verlag in Oxford weiter.




Bücher zum Thema Bruno Cassirer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bruno_Cassirer.html">Bruno Cassirer </a>