Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Buchsbaum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Buchsbaum

Buchsbaum oder nur Buchs (lat. buxus sempervirens ) ist ein Strauch oder einen bis zu 8 Meter Baum .

Der Name stammt möglicherweise vom lat. buxus dessen Ursprung vom Plinius im griechischen pyxos vermutet wird dem von Theophrast verwendeten Namen für eine Pflanze die später als Buchsbaum ansah obwohl Theophrast nicht deutlich war. Ihm liegt so wird dann vermutet das griechische Pyxis = Büchse zugrunde da schon im Altertum aus Buchsholz Arzneibüchsen gefertigt würden.

Der nicht immer trägwüchsige Strauch liefert ein hellgelbes sehr gleichmäßiges schweres Holz das beste das es für Holzschnitte gibt. Wertvoll ist das Buchsbaumholz auch die Drechslerei; schon im Altertum wurden daraus und Kästchen gefertigt schreibt Plinius und so sich scheinbar auch die Bezeichnung Büchse box und boîte'. Buchsbaumholz ist jedoch sehr knapp und auch sehr teuer.

Der Buchsbaum spielt eine wichtige Rolle der Gartenkunst . Schon die Römer pflegten ihre Beete "Buxus" zu umrahmen. Doch es bleibt unklar sie tatsächlich Buchsbaum benutzten. Wahr ist dass Battista Alberti inspiriert vom Plinius der Jüngere seinem Buch De re aedificatoria 1485 über 'Buxus' in den Gärten Doch erst Claude Mollet führt den Buchsbaum ein. In den Gärten der Renaissance und des Barocks sowie in den Bauerngärten spielt die der Beeteinfassung eine große Rolle.



Bücher zum Thema Buchsbaum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Buchsbaum.html">Buchsbaum </a>