Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Bundesebene (Deutschland)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bundesebene (Deutschland):

Durch das Staatsmodell des Föderalismus bedingte Trennung des Staats in eine und eine Landesebene. Dieser Konzeption liegt der eines Bundesstaats zugrunde: Die einzelnen Bundesländer besitzen eine eigene Regierung Administration und Gerichtsbarkeit doch der Zentralstaat besitzt die völkerrechtliche Souveränität . Im korporativen Föderalismus wie er in existiert werden auf Bundesebene im Bundestag Gesetze Geltung für das gesamte Bundesgebiet verabschiedet. Auf beschlossene Gesetze haben höhere Geltung als Landesgesetze. ist auch im Grundgesetz festgelegt in dem auch generell die zwischen Bund und Ländern hinsichtlich ihrer Kompetenzen Hoheitsrechte ausgearbeitet ist: "Bundesrecht bricht Landesrecht" (Art. GG). Betreffen jedoch Bundesgesetze die Kompetenzen der so haben die Länderregierungen im Bundesrat der der Länder auf Bundesebene die Möglichkeit am hinsichtlich des zu beschließenden Gesetzes zu partizipieren.

Verfassungsorgane der Bundesebene:




Bücher zum Thema Bundesebene (Deutschland)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundesebene_(Deutschland).html">Bundesebene (Deutschland) </a>