Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 11. August 2020 

Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung kurz "Gesundheitsministerium" oder "BMGS" ist ein Ministerium der Bundesrepublik Deutschland (siehe auch Bundesregierung ). Es ist die oberste deutsche Behörde Gesundheitswesens . Seit 2002 ist das Ministerium auch die Rentenversicherung und die Pflegeversicherung politisch verantwortlich.

Das Ministerium hat seinen Hauptsitz in Bonn und seinen 2. Dienstsitz in Berlin:

  • Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung
Am Propsthof 78a
53121 Bonn
Tel.: 01888/ 441-0
Fax: 01888/ 441-4900
  • Dienstsitz Berlin:
Mohrenstraße 62
10117 Berlin

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bundesministerium für Gesundheit wurde 1961 und 1969 dem Bundesministerium für Familie und Jugend eingegliedert das fortan "Bundesministerium für Jugend und Gesundheit" (heute Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend ) hieß.
1991 erfolgte die Neuerrichtung des Bundesministeriums für und 2002 wurde es um den Bereich Soziales Seither hat es seine heutige Bezeichnung.

Bundesminister für Gesundheit (1961 bis 1969 sowie bis 2001) bzw. Gesundheit und Soziale Sicherung 2001


Aufgaben des BMGS

  • Erhaltung der Leistungsfähigkeit
    • der gesetzlichen Krankenversicherung
    • der Pflegeversicherung
    • der gesetzlichen Rentenversicherung.
  • Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität des Gesundheitswesens
  • Stärkung der Interessen der Patientinnen und Patienten
  • Sicherung der Wirtschaftlichkeit und Stabilisierung der Beitragssätze
  • Gesundheitsvorsorge und Prävention
    • Infektionsschutzgesetz
  • Erarbeitung von Rahmenvorschriften für die Herstellung klinische Zulassung Vertriebswege und Überwachung von Arzneimitteln und Die Ziele dabei sind:
  • Prävention der Drogen- und Suchtgefahren
  • Erarbeitung der Berufsgesetze für die Ausbildungen in Heilberufen
    • Sozialversicherung und die Fortschreibung der Sozialgesetzbücher
    • gesetzliche Rentenversicherung einschließlich Alterssicherung der Landwirte Handwerker freien Berufe
    • gesetzliche Unfallversicherung
  • Prävention Rehabilitation und Behindertenpolitik
    • medizinische und berufliche Rehabilitation
    • Schwerbehindertenrecht
    • Betreuung und Förderung behinderter Menschen
    • Kriegsopferversorgung und Soziales Entschädigungsrecht
  • Europäische und Internationale Gesundheits- und Sozialpolitik; zugeordnet dabei u.a.:
    • Drogenbeauftragte der Bundesregierung
    • Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der
    • Bundeswahlbeauftragte für die Sozialversicherungswahlen

Dienst- und Fachaufsicht des BMG folgende Institute


Ferner gehören zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums Gesundheit und Soziale Sicherung

Internet-Adressen



Bücher zum Thema Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundesministerium_f%FCr_Gesundheit_und_Soziale_Sicherung.html">Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung </a>