Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Bundespräsidentenwahl 1969


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Berlin 5. März 1969 - Gesamtstimmenzahl 1036 absolute Mehrheit 519
Wahlgang Kandidat Stimmenzahl % Partei
1. Wahlgang Gustav Heinemann 514 49 6 % SPD
Gerhard Schröder 501 48 4 % CDU
2. Wahlgang Gustav Heinemann 511 49 3 % SPD
Gerhard Schröder 507 48 9 % CDU
3. Wahlgang Gustav Heinemann 512 49 4 % SPD
Gerhard Schröder 506 48 8 % CDU
Damit war Gustav Heinemann zum Bundespräsidenten gewählt.

Bei der Wahl 1969 wurde Bundes justizminister Gustav Heinemann zum Bundespräsidenten gewählt. Er als Vertreter von SPD und FDP . Heinemann sprach nach der Wahl von "Stück Machtwechsel" wenige Monate später kam die Koalition aus SPD und FDP auch im Bundestag zustande.

Die Wahl Heinemanns war die knappste der bisherigen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland . Heinemann ist der einzige Bundespräsident der mit absoluter Mehrheit gewählt wurde. Erst 20 nach seiner Wahl gab es ( 1999 ) wieder einen dritten Wahlgang in dem Roman Herzog mit absoluter Mehrheit gewählt wurde.

Bundespräsidentenwahlen
1949 | 1954 | 1959 | 1964 | 1969 | 1974 | 1979 | 1984 | 1989 | 1994 | 1999 | 2004



Bücher zum Thema Bundespräsidentenwahl 1969

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundespr%E4sidentenwahl_1969.html">Bundespräsidentenwahl 1969 </a>