Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Bundestagswahl 1949


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Hintergrund

Stimmenverteilung 1949

Die Bundestagswahl 1949 war die erste Bundestagswahl überhaupt und erste freie Wahl auf deutschem Boden seit 1932 .

Der Zweite Weltkrieg war verloren Deutschland infolgedessen zweigeteilt so die Wahl nur in der neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland deren Grundgesetz am 23. Mai 1949 verkündet wurde stattfand.

Es traten für die CDU/CSU der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer an für die SPD deren Parteivorsitzender Kurt Schumacher .

Es galt eine abgeschwächte 5%-Hürde . Um in den Bundestag einzuziehen mußte eine Partei nur in Bundesland 5% der Stimmen erreichen oder lediglich Wahlkreis direkt gewinnen.

Endergebnis

Das Ergebnis lautete:

  • CDU/CSU: 31 0 % 139 Mandate
  • SPD: 29 2 % 131 Mandate
  • FDP : 11 9 % 52 Mandate
  • Rest: 28 1 % 80 Mandate

Der Stimmanteil für die restlichen verteilte wie folgt:

  • Kommunistische Partei Deutschlands (KPD): 5 7 % 15 Mandate
  • Bayernpartei (BP): 4 2 % 17 Mandate
  • Deutsche Partei (DP): 4 0 % 17 Mandate
  • Zentrum : 3 1 % 10 Mandate
  • Wiederaufbauvereinigung (WAV): 2 9 % 12 Mandate
  • Deutsche Republikanische Partei (DRP): 1 6 % Mandate
  • Südschleswigscher Wählerverein (SSW): 0 3 % 1 Mandat
  • Unabhängige: 4 8 % 3 Mandate
  • Rest: 1 5 % 0 Mandate

Kopie im FFF-Archiv Helms // public

Konsequenzen

Konrad Adenauer wurde daraufhin zum ersten der Bundesrepublik Deutschland von einer Koalition aus FDP und DP gewählt Kurt Schumacher übernahm Fraktionsvorsitz seiner Partei und wurde Oppositionsführer.





Bücher zum Thema Bundestagswahl 1949

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundestagswahl_1949.html">Bundestagswahl 1949 </a>