Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Bundestagswahl 1983


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Hintergrund

Die Bundestagswahl 1983 war die erste Bundestagswahl nach der Helmut Kohls zum Bundeskanzler .

Noch bei der Bundestagswahl 1980 wurde die sozialliberale Koalition unter Bundeskanzler Helmut Schmidt bestätigt.

Im Jahr 1982 zerbrach die Koalition vor allem an der Wirtschaftspolitik .

Die FDP wechselte die Seiten und damit den Am 1. Oktober 1982 wurde Helmut Schmidt vom Bundestag ein konstruktives Misstrauensvotum des Amtes enthoben und Helmut Kohl seinem Nachfolger gewählt.

Im Dezember 1982 stellte Helmut Kohl Vertrauensfrage bei welcher er vereinbarungsgemäß keine Mehrheit Daraufhin löste Bundespräsident Karl Carstens den Bundestag auf es kam zu Neuwahlen.

Nachdem Altbundeskanzler Helmut Schmidt auf eine Kanzlerkandidatur verzichtete wurde der ehemalige Bundesjustizminister Hans-Jochen Vogel als Kanzlerkandidat der SPD aufgestellt. Für die CDU/CSU trat erstmals als Kanzler Helmut Kohl

Ergebnis

Das Ergebnis im Einzelnen:

  • CDU/CSU : 48 8 % (+ 4 3 244 Mandate (+18)

  • SPD : 38 2 % (- 4 7 193 Mandate (-25)

  • FDP : 7 0 % (- 3 6 34 Mandate (-19)

  • Die Grünen : 5 6 %(+ 4 1 %) Mandate (+27) und damit erstmals im Bundestag

  • Sonstige: 0 4 % (-0 3 %)

Konsequenz

Der CDU/CSU/FDP-Koalition war für die nächsten Jahre eine klare Mehrheit gesichert.





Bücher zum Thema Bundestagswahl 1983

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundestagswahl_1983.html">Bundestagswahl 1983 </a>