Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Bundesvereinigung gegen Fluglärm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) ist eine überparteiliche deutsche Umweltschutzorganisation die sich für die Vermeidung schädlicher der Luftverkehrs einsetzt. Sie ist Gründungmitglied der Europäischen gegen die schädlichen Auswirkungen des Luftverkehrs und AICB (Alliance International contre le Bruit).

Die Bundesvereinigung wurde 1967 gegründet und Städte Gemeinden und andere Gebietskörperschaften sowie Schutzvereinigungen Fluglärm. Gründungspräsident und heutiger Ehrenvorsitzender ist Prof. Kurt Oeser.

Eine wesentliche Aufgabe der Organisation ist Benennung und Weiterbildung von Mitgliedern der Lärmschutzkommissionen. § 32b Luftverkehrsgesetz muss in jede Fluglärmkommission ein Vertreter der Bundesvereinigung berufen werden.

Neben der Arbeit in den Normungsausschüssen der Bundeskommission nach § 32a Luftverkehrsgesetz wirkt BVF auch auf europäischer und internationaler Ebene Prüfung von EU-Richtlinien und ICAO-Regularien.

  


Weitere Informationen:



Bücher zum Thema Bundesvereinigung gegen Fluglärm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundesvereinigung_gegen_Flugl%E4rm.html">Bundesvereinigung gegen Fluglärm </a>