Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Carl Stamitz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Carl Philipp Stamitz (* 7. Mai 1745 in Mannheim 9. November 1801 in Jena ) deutscher Violinist und Komponist .

Biografie

Der Sohn von Johann Stamitz war ein Virtuose auf der Violine Bratsche und Viola d'amore . Er wurde von seinem Vater und dessen frühen Tod durch Christian Cannabich und Franz Xaver Richter unterrichtet. Von 1762-1770 war er 2. in der berühmten Mannheimer Hof-Kapelle in dieser lernte er das gesamte Mannheimer Repertoire kennen. 1770 zog er nach Paris und wurde des Herzogs Louis de Noailles wo er Komponisten Francois-Joseph Gossec kennen lernte. Ab 1772 er in Versailles und komponierte seine erste Programmsinfonie La promenade royale . 1779 zog er nach Den Haag er am Hofe von Wilhelm V. von Oranien 28 Konzerte gab einschliesslich eines Konzertes dem der 12 jährige Ludwig van Beethoven auf dem Fortepiano spielte.

In den folgenden Jahren machte er Auslandsreisen die ihn nach Straßburg London Petersburg Nürnberg Kassel Lübeck Magdeburg und Jena führten. wurde in der Berliner Kathedrale unter seiner Händels Messias aufgeführt. Die letzten Jahre verbrachte als Kapellmeister und Musiklehrer der Universität Mannheim. Er wenige Monate nach seine Gattin kurz vor geplanten Reise nach St. Petersburg. Nach seinem wurde sein Vermögen zur Deckung seiner Schulden

Einige Werke

  • 2 Opern
  • 10 Klarinettenkonzerte
  • 80 Sinfonien zum Teil mit konzertierenden Sologruppen
  • Triosonaten
  • 6 Quartette Op.14
  • Violinduette

Siehe auch : Liste bekannter Violinisten



Bücher zum Thema Carl Stamitz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Carl_Stamitz.html">Carl Stamitz </a>