Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. August 2017 

Champions League


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Champions League ist der bedeutendste europäische Wettbewerb für Fußball - Vereinsmannschaften . Er wird unter dem Dach der UEFA ausgetragen.

Die Champions League löste in der 1991/92 den Europapokal der Landesmeister ab der bis dahin in einem K.O.-System ausgetragen wurde. Bis zur Saison 1996/97 der Wettbewerb allein den Landesmeistern der einzelnen europäischen Verbände vorbehalten danach das Teilnehmerfeld erweitert so dass die erfolgreicheren bis zu vier Teilnehmer entsenden. Die Meister schwächeren Verbände müssen eine oder mehrere Qualifikationsrunden absolvieren.

Die bekannte Hymne der Champions League ist frei nach Georg Friedrich Händels Zadok The Priest arrangiert.

Borussia Dortmund (1997) und Bayern München (2001) waren bislang die einzigen deutschen die diesen Wettbewerb gewannen. Der Hamburger SV gewann 1983 den Europapokal der Landesmeister und wird deshalb in der Statistik mehr gewertet.

Inhaltsverzeichnis
1 Siehe auch

Bisherige deutsche Champions-League-Teilnehmer

  • Werder Bremen (01 mal: 1993/94: Vorrunde)
  • Bayern München (08: 1994/95: Halbfinale 1997/98: 1998/99: Endspiel 1999/2000: Halbfinale 2000/01: Sieger 2001/02: 2002/03: Vorrunde 2003/04: Achtelfinale)
  • Borussia Dortmund (06: 1995/96: Viertelfinale 1996/97: 1997/98: Halbfinale 1999/2000: Vorrunde 2001/02: Vorrunde 2002/03: Gruppenphase)
  • Bayer Leverkusen (06: 1997/98: Viertelfinale 1998/99: 1999/2000: Vorrunde 2000/01: Vorrunde 2001/02: Endspiel 2002/03: Gruppenphase)
  • 1. FC Kaiserslautern (01: 1998/99: Viertelfinale)
  • Hertha BSC Berlin (01: 1999/2000: 2.
  • Hamburger SV (01: 2000/01: Vorrunde)
  • Schalke 04 (01: 2001/02: Vorrunde)
  • VfB Stuttgart (01: 2003/04: Achtelfinale)

In der Qualifikation scheiterten: Hansa Rostock FC Kaiserslautern (beide 1991/92) VfB Stuttgart (1992/93) München (2000/01) Borussia Dortmund (2003/04). - Im Wettbewerb (2003/04) sind die beiden Teilnehmer VfB und Bayern München im Achtelfinale ausgeschieden.

Die bisherigen Champions-League-Endspiele

Saison Stadion Sieger Gegner Ergebnis
2004/05 Atatürk Olimpiyat Stadyumu Istanbul
2003/04 Arena AufSchalke Gelsenkirchen FC Porto AS Monaco 3:0
2002/03 Old Trafford Manchester AC Mailand (2) Juventus Turin 0:0 n.V. 3:2 n.E.
2001/02 Hampden Park Glasgow Real Madrid (3) Bayer 04 Leverkusen 2:1
2000/01 Giuseppe Meazza Mailand Bayern München FC Valencia 1:1 n.V. 5:4 n.E.
1999/00 Stade de France Paris Real Madrid (2) FC Valencia 3:0
1998/99 Camp Nou Barcelona Manchester United Bayern München 2:1
1997/98 Amsterdam ArenA Amsterdam Real Madrid Juventus Turin 1:0
1996/97 Olympiastadion München Borussia Dortmund Juventus Turin 3:1
1995/96 Olympiastadion Rom Juventus Turin Ajax Amsterdam 1:1 n.V. 4:2 n.E.
1994/95 Ernst-Happel-Stadion Wien Ajax Amsterdam AC Mailand 1:0
1993/94 Olympiastadion Athen AC Mailand FC Barcelona 4:0
1992/93 Olympiastadion München Olympique Marseille AC Mailand 1:0
1991/92 Wembley-Stadion London FC Barcelona Sampdoria Genua 1:0 n.V.
n.V. = nach Verlängerung; n.E. = nach

Das Label Champions League

Die Vermarktung des Labels Champions-League und insbesondere der Fernseh- und durch die Firma "T.E.A.M. Television Event And Marketing AG" Luzern ist eine Erfolgsgeschichte des Marketings . Das Marketingkonzept der Championsleague hat neue Industriestandards definiert und wurde zu einer wichtigen der Top-Fussballclubs in Europa .

Siehe auch

UEFA

Weblinks



Bücher zum Thema Champions League

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Champions_League.html">Champions League </a>