Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Christoph Matschie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Christoph Matschie (* am 15. Juli 1961 in Mühlhausen (Thüringen) ) ist Landesvorsitzender der SPD in Thüringen .

Matschie absolvierte eine Berufsausbildung zum Mechaniker Abitur in Zella-Mehlis . Später arbeitete er als Krankenpflegehelfer an Medizinischen Akademie Erfurt und schloss 1989 ein Theologiestudium in Rostock und Jena mit dem Diplom ab.

Matschie ist seit der friedlichen Revolution der DDR politisch aktiv. Im Oktober 1989 trat er in die SDP (die spätere SPD) ein.

Seit dem 20. Dezember 1990 (vier Wahlperioden) ist er Mitglied des Bundestages . In der 11. bis 13. Wahlperiode er über die Landesliste der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in Thüringen gewählt in den Bundestag zog er als Direktkandidat er SPD Wahlkreis 302 (Jena - Rudolstadt - Stadtroda) im aktuellen Bundestag als Direktkandidat des Wahlkreises (Jena - Weimar - Weimarer Land) ein.

Seit November 1999 ist Christoph Matschie Landesvorsitzender der SPD und seit November 2001 Mitglied im Parteivorstand der SPD. Seit 22. Oktober 2002 ist er Parlamentarischer Staatssekretär bei der für Bildung und Forschung.

Matschie strebt an 2004 Ministerpräsident von Thüringen zu werden.

Christoph Matschie hat fünf Geschwister ist mit Mitslal Kifleyesus und hat drei Kinder.

Weblinks

Homepage Christoph Matschie



Bücher zum Thema Christoph Matschie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Christoph_Matschie.html">Christoph Matschie </a>