Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Christoph Probst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Christoph Probst (* 16. November 1919 in Murnau ; † 22. Februar 1943 in München - JVA Stadelheim ) war Student der Medizin und Mitglied Weißen Rose .

"Weiße Rose" war der Name einer in München während der Zeit des Nationalsozialismus . Sie bestand aus Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität wurde im Juni 1942 gegründet und verteilte Flugblätter gegen die der Nazis. Christoph Probst gehörte mit den Geschwistern Scholl Willi Graf und Alexander Schmorell zum engsten Kreis zu dem auch Universitätsprofessor Kurt Huber hinzukam.

Die Mitglieder der Weißen Rose verfassten und verteilten unter Lebensgefahr insgesamt sechs Flugblätter. 18. Februar 1943 versuchten die Geschwister Scholl letzte Flugblatt an der Universität auszulegen wurden vom Hausmeister entdeckt und von diesem an Gestapo ausgeliefert. Sie wurden zusammen mit Christoph vom Volksgerichtshof unter der Leitung von Roland Freisler Tode durch das Fallbeil verurteilt. Das Urteil wurde am 22. Februar im Gefängnis Stadelheim vollstreckt.

Ihr Grab befindet sich auf dem den Hinrichtungsort angrenzenden Friedhof "Am Perlacher Forst".



Bücher zum Thema Christoph Probst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Christoph_Probst.html">Christoph Probst </a>