Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

Christopher Lambert


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Christopher Lambert (* 29. März 1957 in Manhasset New York eigentlich Christophe Guy Dénis Lambert ) ist US-amerikanischer Schauspieler. Sein Vater war ein französischer der einige Zeit für die Vereinten Nationen in New York gearbeitet hatte.

Seine ersten zwei Lebensjahre verbrachte Christopher Great Neck anschliessend verliessen seine Eltern die Als Christopher 12 war entdeckte er seine zur Schauspielerei. Seine Eltern überzeugten ihn jedoch "soliden" Beruf zu erlernen und er begann Ausbildung bei einer Londoner Bank. Schon nach Monaten gab er diese Stelle auf und nach Paris wo er erst einen Laden und dann - auf Druck seines Vaters den Militärdienst leistete. Danach nahm er seine am Konservatorium von Paris auf.

Lambert spielte in verschiedenen französischen Filmen er eine Titelrolle im Hollywood-Streifen Greystoke - Die Legende von Tarzan Herr Affen erhielt. Für seine Rolle in Luc Bessons Meisterwerk Subway erhielt er 1985 den César als bester Schauspieler.

Seinen Durchbruch hatte er in dem Kultfilm Highlander - Es kann nur einen geben ( 1986 ). Er spielte auch in den drei mit die allesamt Flops waren.

Nach dem Film Knight Moves gelang Schauspieler mit dem Silberblick keinen Hit mehr drehte in den letzten Jahren nur noch und C- Filme.

Lambert war von 1988 bis 1994 mit der Schauspielerin Diane Lane verheiratet. haben eine Tochter Eleanore Jasmine Lambert die 5. September 1993 geboren wurde.

Filmographie

  • La Dame De Coeur
  • Le Bar du Téléphone (1980)
  • Une Sale Affaire (1980)
  • Légitime Violence (1982)
  • Asphalte
  • Paroles et musique (1984)
  • Greystoke - Die Legende von Tarzan der Affen (1984)
  • Subway (1985 César als bester Schauspieler)
  • I Love You (1986)
  • Highlander - Es kann nur einen geben (1986)
  • Der Sizilianer (The Sicilian) (1987)
  • Le Complot (1988)
  • Priceless Beauty (Love Dream 1989)
  • Why Me? (1990)
  • Highlander 2 (1991)
  • Max and Jeremie (1992)
  • Knight Moves (Face to Face 1992)
  • Fortress (1993)
  • Road Killers (Road Flowers 1994)
  • Gunmen (1994)
  • Highlander 3
  • The Hunted (1995)
  • Mortal Kombat (1995)
  • North Star (Le Grand Nord 1996)
  • Adrenalin (1996)
  • Nirvana (1996)
  • Arlette (1996)
  • Hércule et Sherlock (1996)
  • Mean Guns (1997)
  • Beowulf (1999)
  • Resurrection (1999)
  • Gideon (Gideon's Web 1999)
  • Splitsville - How to divorce your (1999)
  • Fortress 2 Re-entry (1999)
  • Highlander Endgame (2000)
  • Les Druides (2001)
  • The Pointmen (2001)
  • Le Pianiste (2002)
  • Absolon
  • A ton Image
  • Janis et John
  • Mortal Kombat 3

Weblinks



Bücher zum Thema Christopher Lambert

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Christopher_Lambert.html">Christopher Lambert </a>