Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Christus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Christus stammt vom griechischen christos (χριστος) was "der von Gott Gesalbte" und ist eine Übersetzung des hebräischen Messias .

Dieser Titel stammt ursprünglich aus dem Judentum und bezeichnet zunächst die Hohenprister und Könige der Israeliten nach dem Ende des Königtums dann verheißenen weltlichen und geistlichen Herrscher der von zum König " gesalbt " (d.h. gesegnet und gekrönt) wird um gerechte Welt(ordnung) ( Schalom שלום) herzustellen. Die Ankündigung dieses Messias (Judentum) lässt sich in einer Reihe prophetischer des Alten (oder Hebräischen) Testaments finden.

Im Christentum erfährt dieser Titel eine Erweiterung indem dem Herrscher ein Erlöser für die gesamte wird der selbst auf die Seite der tritt bis hin zur Kreuzigung . Hier gilt Jesus Christus als der schon im Anschluss an Sündenfall ( 1. Buch Mose / Genesis 3. Kapitel) angekündigter Feind der Schlange dessen Zertreten der Schlange (d.h. des Teufels ) die Erbsünde überwindet.

Die Lehre von Christus und den ist ein Teilgebiet der Theologie und wird Christologie genannt.

Christus ist neben Maria der wichtigste Bildgegenstand der christlichen Kunst . Neben den Darstellungen neutestamentlicher Szenen von Geburt bis zu Kreuzigung Auferstehung und Verklärung Christi entstanden auch unabhängige Bildtypen so etwa Gnadenstuhl (eine besondere Form der Dreifaltigkeits -Darstellung) und der Schmerzensmann. Solche Darstellungen sind Zeugnisse für die Christologie der Entstehungszeit.



Bücher zum Thema Christus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Christus.html">Christus </a>