Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Chur


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Chur um 1900

Chur ( frz. Coire it. Coira rät. Cuera lat. Curia Rhaetorum ) ist die Hauptstadt des Schweizer Kantons Graubünden . Ihr Gemeindegebiet reicht von 570 m ü.M. bis über 1'800 m ü.M.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Name Chur kommt vom keltischem kora koria was so viel heisst wie Stamm oder Sippe . Andere Quelle: das lateinische Curia bedeutet Rathaus .

Der geschichtliche Ursprung von Chur geht ins Jahr vor Christus zurück. Es ist die älteste Siedlung der Schweiz. Seit 1820 ist Chur Hauptstadt von Graubünden.

Entwicklung der Einwohnerzahl:

Verkehr

Bahnhof Chur

Verkehrstechnisch ist Chur ein wichtiger Eisenbahnknoten da hier die von Norden kommende Normalspurstrecke der Schweizerischen Bundesbahn endet und man in das Schmalspurnetz der Rhätischen Bahn umsteigen kann. Letztere hat in Chur Zentrale. Seit 2003 besitzt die Stadt eine mit einer riesigen Überdachung versehene Umsteigestation für Bus und Bahn.

Persönlichkeiten

In Chur wurden Angelika Kauffmann und Hans Ruedi Giger geboren.

Weblinks



Bücher zum Thema Chur

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Chur.html">Chur </a>