Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Conan


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Conan ist ein keltischer Männername der vor allem in England Irland verbreitet ist. Er leitet sich vom Wortstamm "kuno" ab und bedeutet "der Erhabene".

Reale Namensträger:

  • Conan I. (der Schiefe) 927 - Herzog der Bretagne und von Rennes.
  • Conan II. (der Kleine) 1128 - Herzog der Bretagne .
  • Conan III. (der Fette) 1096 - Herzog der Bretagne .
  • Conan IV. † 1171 Herzog der Bretagne .
  • Sir Arthur Conan Doyle 1859 - 1930 britischer Arzt und Erfinder des Detektivs Sherlock Holmes .
  • Conan O'Brien * 1963 US-amerikanischer Entertainer.

Sagenhafte Gestalten mit vielleicht historischem Hintergrund:

Literarische Figuren:

  • Conan König der seeräuberischen Fomoraig aus der Überlieferung.
  • Conan Maol Krieger der Fianna in der Überlieferung.
  • Conan Mac Lia Herr von Luachar; Verbündeter mythischen irischen Heerführers Finn mac Cumhal.
  • Conan Mac Moirna zaubermächtiger Krieger der Fianna dem irischen Sagenkreis um Diarmait und Grainne. liegt in Blutfehde mit dem Heerführer Finn versöhnt sich aber mit ihm nachdem den Drachen getötet hatte der aus dem Haupt Cian entsprungen war.
  • Conan der Kimmerer kimmerischer Söldner dann König von Aquilonien. mehrerer Geschichten und eines Romans des amerikanischen Fantasy -Autors Robert E. Howard (1906 - 1936) im US-Film Conan der Barbar (1982) verkörpert von Arnold Schwarzenegger .
  • Conan Edogawa Held der Manga -Serie Detektiv Conan des japanischen Zeichners Gosho Aoyama (*1963). Die Hauptfigur ein Hobbydetektiv darf erkannt werden und braucht dringend ein Pseudonym. Anblick zweier Krimis nennt sie sich entsprechend darauf stehenden Autorennamen spontan "Conan Edogawa" - dem britischen Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle und dem japanischen Krimiautor Rampo Edogawa - 1965).




Bücher zum Thema Conan

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Conan_der_Barbar.html">Conan </a>