Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Content Management System


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Content Management System ( CMS ) ist eine Software zur Verwaltung des einer Website . CMS wird oft mit Portal-Systemen verwechselt aber Portale haben vor allem Aufgabe das Zusammenspiel zwischen den Benutzern und Website zu steuern. CMS automatisieren den Lebenszyklus Web-Inhalten mit dem Ziel einer effizienteren und Herstellung Pflege und Wartung von Web-Sites.

Inhaltsverzeichnis

CMS kann man folgendermassen einteilen:

Serverseitiges CMS
Ein serverseitiges CMS braucht eine serverseitige Programmiersprache die dort meist in Verbindung mit Datenbank steht welche die Daten direkt auf dem Server verwaltet. Dadurch können Daten weltweit direkt meist nur mit Hilfe eines Browsers - über das Internet verwaltet werden (siehe WCMS oder auch WMS ). Mehrere Nutzer können so eine Webseite verwalten. Viele serverseitige CMS können benutzerspezifische verwalten. Serverseitige CMS sind für kleine bis zu sehr großen Websites geeignet.

Clientseitiges CMS
Clientseitige CMS werden meist mit Hilfe Programms das auf einem Rechner installiert wird gesteuert. Die Daten werden (meist mittels FTP ) auf den Server hochgeladen. Deswegen ist keine serverseitige Programmiersprache Dadurch muss immer von diesem einen Rechner Website verwaltet werden. Diese Variante ist für Websites mit nur einem Redakteur zu empfehlen.

Mischungen aus diesen Systemen
Es gibt auch Systeme die eine aus beiden Systemen beinhalten. Möglich ist z. die Verwaltung der Website mit einem Programm aber auf Bereichen für die man eine Berechtigung Dadurch ist eine einfachere Bearbeitung möglich z.B. aus Word mittels Plug-Ins oder einem eigenem Editor der die Daten zum Server überträgt.

Weiterhin unterscheiden sich Systeme in der der Auslieferung der erstellten Seiten an den Nutzer:

volldynamische Systeme
Volldynamische Systeme berechnen bei jedem Aufruf Seite die Seite dynamisch neu. Vorteile: Die ist immer 100% aktuell; eine Personalisierung für Surfer ist i.d.R. sehr einfach oder sogar vorhanden. Nachteile: Die Berechnung kann unter Last einer verzögerten Auslieferung der Seiten führen (Performance Webseite); alle Inhalte sind auf dem Liveserver und können eventuell durch geschicktes "URL-raten" auch der Veröffentlichung eingesehen werden.
statifizierendes System
Statifizierende Systeme berechnen eine Webseite vollständig und legen diese im Filesystem ab. Vorteile: Auslieferung der Seite ist äußerst schnell da Webserver ( Apache IIS ...) nur statische Seiten ausliefern Ausschließlich zur Veröffentlichung freigebene Seiten werden auf Liveserver gelagert wodurch ein Zugriff auf nicht Inhalte ausgeschlossen werden kann. - Nachteile: Die haben immer einen kleinen Zeitverlust bis sie verfügbar sind; Soll eine Personaliserung ( Portal ) erfolgen so muss dieses i.d.R. extra werden.

Begriff Redaktionssystem :

Häufig wird für ein CMS auch Begriff Redaktionssystem benutzt. Er leitet sich von wichtigen Einsatzzweck Redaktion ab. Die Bezeichnung Redaktionssystem ist kein Qualitätskriterium wird jedoch häufig eher kleine CMS benutzt und dient dann Abgrenzung zu Enterprise-CMS.

Siehe auch:

Open Source : Contenido Mambo Open Source Midgard OpenCms PHP-Nuke Postnuke Redaktion RedHat CMS TikiWiki Typo3 Wiki Xaraya Zope

Closed Source : Aprox Microsoft Vignette

ECM Enterprise_Content_Management

CMS CMS

Weblinks



Bücher zum Thema Content Management System

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Content_Management_System.html">Content Management System </a>