Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Crimmitschau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Crimmitschau ist eine Große Kreisstadt im Landkreis Zwickauer Land Regierungsbezirk Chemnitz Freistaat Sachsen Deutschland EU .

  • Einwohner: 22.874 (31.12.2002)
  • Fläche: 61 19 km²
  • Bevölkerungsdichte: 374 Einwohner/km²

Crimmitschau liegt am Fluss Pleiße und hat einen bekannten Eishockeyverein (ETC).

  

Stadtteile :

  • Rudelswalde
  • Lauenhain
  • Langenreinsdorf
  • Manichswalde
  • Frankenhausen
  • Wahlen
  • Gösau
  • Gosel
  • Gablenz
  • Blankenhain
  • Großpillingsdorf
  • Grünberg
  • Harthau

Städtepartnerschaften

Geschichte

Die Burg Schweinsburg (heute zu Neukirchen gehörend) war Ausgangspunkt für die Besiedlung alten Slawenfestung . Um 1212 wurde der Ort erstmalig erwähnt. Im 1414 bekam Crimmitschau das Stadtrecht vom Markgraf Wilhelm II. verliehen. Um die Jahrhundertwende ist Crimmitschau die Stadt mit den meisten Schornsteinen auf der Welt ( Textilindustrie ). Am 22. August 1903 bis zum 18. Januar 1904 fand einer der längsten und größen streiks im Kaiserreich statt der landesweit für sorgte. 1944 wird Crimmitschau im Zweiten Weltrieg bombardiert.

Weblinks










Bücher zum Thema Crimmitschau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Crimmitschau.html">Crimmitschau </a>