Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 5. Dezember 2019 

Dünne Schichten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter dünnen Schichten (engl. thin films ) versteht man dünne Überzüge aus den Substanzen welche die Oberflächen von Körpern aus Stoffen bedecken und diesen zu besonderen sonst vorhandenen Eigenschaften verhelfen.

Ursprünglich war dies die alleinige Bedeutung Begriffs Film die aber nach der Erfindung der Fotografie und vor allem des Kinofilms einen Wandel erfuhr. Aus diesem Grund heute die Begriffe dünne Schichten und Dünnschichttechnik bevorzugt. Weil heute meist ein System mehreren Schichten verwendet wird spricht man im von dünnen Schichten und nicht von einer dünnen Schicht .

Bekannt sind dünne Schichten durch viele Unerwünscht ist sicher der Öltropfen der sich einer Pfütze ausbreitet und wegen der Interferenz an dünnen Schichten in allen Regenbogenfarben Dünne Schichten finden aber eine Vielzahl nutzvoller nicht nur in Wissenschaft und Technik sondern allem in unserer täglichen Umgebung.

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaftliche Bedeutung

Typische Schichtdicken liegen oft im Mikrometer- Nanometerbereich. Es gibt sogar monomolekulare Schichten. Trotzdem bei diesem minimalen Materialeinsatz ein maximaler Effekt erzielen. Deshalb lohnt sich trotz hochwertiger Materialien aufwendiger Technologien das Aufbringen dünner Schichten.

Beschichtungstechniken

  • Anstriche
  • Tauchverfahren
  • Vakuumbedampfen
  • Sputtern
  • selbstwachsende Oxidfilme

Siehe auch: Beschichten

Einsatzgebiete (Auswahl)

  • Körperpflege Kosmetik
    (Schutz vor UV-Strahlen und aggressiven Substanzen)
  • Zahnbehandlung
    (Aminfluorid zur Versiegelung und Härtung der Zahnoberfläche)
  • Medizin
    (Beschichtung von Prothesen)
  • Lacke
  • elektronische Bauteile
    (Thin-Film-Transistor)
  • Computer-Chips
  • Solarzellen
  • CD DVD
  • Fotofilme
  • schmutzabweisende Oberflächen auf Glas und Keramik
    (Lotusblüteneffekt)
  • Entspiegelung optischer Flächen ( siehe auch: Marga Faulstich )
  • Verbesserung der Kratzfestigkeit optischer Flächen von Kunststoffteilen
  • Thermofenster
  • Lebensmittelverpackungen
    (beschichtete PA-Folien als Gas- und Aromasperre zum von Fleisch Wurst und Käse)

Weblinks



Bücher zum Thema Dünne Schichten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D%FCnne_Schichten.html">Dünne Schichten </a>