Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Dünnschichtchromatographie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die *Dünnschichtchromatographie* ist ein physikalisch-chemisches Trennverfahren. Hierbei gibt einen kleinen Punkt der zu trennenden Substanz eine dünne Schicht aus feinkörnigem Material (z.B. die Trennschicht oder stationäre Phase Diese ist auf Plastik oder Aluminium aufgetragen. Nun stellt Die Scheibe Senkrecht in ein geeignetes Fließmittel das Gemisch trennt sich auf. Wenn man Versuch dann unter den selben Bedingungen mit Vergleichssubstanz noch einmal durchführt kann man bestimmen genau diese Substanz enthalten war.

Wie bei allen Chromatographieverfahren trennen sich die Stoffgemische nach ihrer Teilchengröße auf da sich die großen Teilchen festsetzen und die kleineren erst weiter oben.

Soweit ich weiß werden diese Versuche nur noch in Schul- und Ausbildungslaboratorien durchgeführt.

In den modernen Analyselabors von heute man nur noch die Modernen Varianten GC und HPLC die jedoch im wesentlich nach dem Prinzip funktionieren.



Bücher zum Thema Dünnschichtchromatographie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D%FCnnschichtchromatographie.html">Dünnschichtchromatographie </a>