Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

D-Netz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In Deutschland bezeichnet " D-Netz " umgangssprachlich ein digitales telefonieorientiertes Mobilfunknetz nach GSM -Standard im 900 MHz-Bereich das im Jahre eingerichtet wurde. Zwei Anbieter D1 und D2 den Regelbetrieb nach einer einjährigen Versuchsphase im 1992. Damit entstand zum ersten Mal in Geschichte des bundesdeutschen Telekommunikationsmarktes eine Konkurrenzsituation da neben der Deutschen Telekom (D1) noch einen Anbieter nämlich die Mannesmann Mobilfunk GmbH (D2)

Die Bezeichnung "D-Netz" leitet sich aus Namenskonventionen für die analogen Autotelefonnetze A- B- C-Netz ab. Das C-Netz war unmittelbarer Vorgänger D-Netz.

In Deutschland senden T-Mobile (ehem. D1) und Vodafone (ehem. D2 privat) im D-Netz. Marktführer T-Mobile (Stand Anfang 2003).


In Österreich war das D-Netz ein Mobilfunknetz nach dem E-TACS-Standard im 900 MHz-Bereich von der Post und später der Mobilkom wurde. Es wurde 1990 eingeführt und am 28. Februar 2002 abgeschaltet. Das GSM-Netz wurde in Österreich unter der Bezeichnung "E-Netz" eingeführt dieser Begriff allerdings nicht mehr gebraucht.


Siehe auch: E-Netz



Bücher zum Thema D-Netz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D-Netz.html">D-Netz </a>