Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Strahlrohr


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Strahlrohr ist bei der Feuerwehr eine wasserführende Armatur zur Wasserabgabe .

Inhaltsverzeichnis

Funktion

In der Anfangszeit hatten die Strahlrohre eigenes Absperrorgan die Wasserabgabe musste also über Pumpe oder am Verteiler geregelt werden. Später wurde ein Absperrorgan das Strahlrohr integriert. Bei modernen Mehrzweckstrahlrohren haben die Absperrorgane die Schaltmöglichkeit Vollstrahl Sprühstrahl und Halt . Die Wassermenge kann über ein abschraubbares geändert werden dazu muss aber die Wasserabgabe werden.

Varianten

Mehrzweckstrahlrohre

Mehrzweckstrahlrohre gibt es in den Nenngrößen C und D die B-Strahlrohre werden üblicherweise zusammen mit einem Stützkrümmer eingesetzt weil die beim Austritt auftretenden des Wassers nicht von zwei Feuerwehrangehörigen gehalten könnten. Der Vollstrahl wird über eine einfache geformt (Stabstrahl) Durch Drehen am Absperrorgan kann Strahlrohr zusätzlich ein Störkörper in den Wasserstrahl werden so dass eine Auffächerung des Strahls wird (Drallstrahl).

Ausführungen:
Bezeichnung Festkupplung Düsengröße mit Mundstück Düsengröße ohne Mundstück Wasserdurchflussmenge mit Mundstück bei 5 bar Wasserdurchflussmenge ohne Mundstück bei 5 bar
B-Strahlrohr B 16 mm 22 mm 400 l/min 800 l/min
C-Strahlrohr C 9 mm 12 mm 100 l/min 200 l/min
D-Strahlrohr D 4 mm 6 mm 25 l/min 50 l/min

Hohlstrahlrohre

Hohlstrahlrohre (HSR) finden mittlerweile immer mehr Bei Hohlstrahlrohren wird das Wasser durch eine Düse geleitet so das ein hohler Wasserstrahl der stabiler als ein Vollstrahl ist und bessere Wurfweiten erlaubt. Es kann damit außerdem ein Sprühkegel von teilweise bis über 90 erreicht werden. Mit einem Stellring kann meistens der Durchfluss des HSR geregel werden die muss dazu nicht unterbrochen werden. Somit kann vorgehende Strahlrohrführer (Angriffstruppführer) einen wassersparenden Löschangriff durchführen.

Sonderstrahlrohre

Sonderstrahlrohre fasst alle Strahlrohre zusammen die speziellen Zwecken benötigt werden. Dies können zum Schaumrohre Brausekopfrohre oder Löschlanzen sein.

Hochdruckstrahlrohre

Ein Hochdruckstrahlrohr hat da es einen bis zu 40 bar hat immer sofern nicht als Hohlstrahlrohr ausgeführt ist gleich einen integriert und wird oft als Pistolenstrahlrohr bezeichnet. Es gibt jedoch auch Pistolenstrahlrohre "Normaldruck".

Monitore

Monitore kann man auch zu den dazuzählen. Sie haben die selbe Funktion. Der ist nur dass sie stationär oder auf Ständer oder direkt am Dach eines Feuerwehrfahrzeuges montiert sind. Man bezeichnet sie auch Wasserwerfer. Größere Monitore gibt es auch auf oder z.B. stationär oder auf Anhängern besonders der Industrie. Die Durchflußmenge pro Minute reicht ca. 1.000l über 2.000-4.000l (gängig) bis hin 10.000l selten sogar 30.000l. Die Wurfweite kann (von Größe Typ und Hersteller sowie dem abhängig) nahe 100m erreichen.

Siehe auch: Monitore

Siehe auch: Löschwasserversorgung Löschmittel Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr



Bücher zum Thema Strahlrohr

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D-Rohr.html">Strahlrohr </a>