Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

D-box


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die d-box wurde Ende der 1990er Jahre von 100%igen Tochter des Kirch Konzerns BetaResearch entwickelt vermarktet. Die d-box war der erste DVB -fähige Receiver der in sehr großen Mengen und vermarktet wurde. Zunächst hat Pay-TV-Anbieter DF1 Firma Nokia mit der Entwicklung und Produktion beauftragt nutzte auch Premiere die d-box als technische Plattform für eigene Programm. Nachdem Kirchs DF1 und Premiere bekamen auch andere Hersteller wie Philips und Sagem Lizenzen um die d-box produzieren. Dies beschränkte sich jedoch auf den die d-box2.

Linux

Seit ein paar Jahren gibt es schon verschiedene Linux-Distributionen (besonders bekannt ist Neutrino ) für alle Varianten der d-box2. Wegen schnellen Umschaltzeiten und der gut durchdachten Features Streaming Video Aufnahme über Ethernet schnelle Kanalsuche usw.) ist sehr schnell große Fangemeinde entstanden.

Das Aufspielen der Distribution ist erst einem kleinen Umbau der d-box möglich.

In die Schlagzeilen kam Linux für d-box immer wieder wegen illegal angepassten Versionen Distributionen welche ein kostenloses Anschauen des Pay-TV-Senders Premiere erlaubten.

Dbox Update - offizielle Homepage Neutrino



Bücher zum Thema D-box

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D-box.html">D-box </a>