Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Aichi D3A


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Bei der Aichi D3A (alliierter Codename Val ) handelt es sich um einen Sturzkampfflugzeug aus japanischer Herstellung. Ausgelegt als einmotoriger mit festem Fahrwerk ähnlich wie die Junkers Ju 87 . Sie beruhte auf Studien der deutschen Heinkel -Muster He 66 He 70 und He Sie war Japans erstes Sturzkampfflugzeug in Ganzmetall- Eindeckerausführung.

Die Entwicklung begann 1936 und der Erstflug fand im August gleichen Jahres statt (mit einem Nakajima Hikari von 710 PS). Im Januar 1938 begann die Produktion des Types D3A1. Antrieb erfolgte durch einen 1075 PS Kinsei Sternmotor . Von dieser ersten Serie wurden bis 487 Flugzeuge hergestellt. Dann entstand der Nachfolger der eine verbesserte Aerodynamik aufwies und von bis zum Jahre 1944 816 Stück gebaut sind.

In der Hand eines erfahrenen Piloten dieses Flugzeug außerordentlich leistungsfähig und wendig. Sie nach Abwurf Ihrer Bombenlast durchaus einen Luftkampf einem Jagdflugzeug aufnehmen und bestehen.

Das Muster wurde im in den Krieg hindurch eingesetzt und war massgeblich an Angriffen auf Pearl Harbour beteiligt.

Technische Daten (D3A2)

  • Triebwerk: 1.300 PS Mitsubishi Kinsei 54 Doppel-Sternmotor
  • Spannweite: 14 37 m
  • Länge: 10 25 m
  • Höhe: 3 33 m
  • Leergewicht: 2.620 kg
  • Fluggewicht: 3.800 kg
  • Besatzung: 2 Mann
  • Höchstgeschwindigkeit: 426 km/h in 5.650 m Höhe
  • Dienstgipfelhöhe : 10.900 m
  • Größte Reichweite: 1.550 km
  • Bewaffnung: Zwei 7 7 mm-MG starr nach 1 MG beweglich für den Beobachter; bis 370 kg Bomben

Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen



Bücher zum Thema Aichi D3A

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D3A_Kanbaku.html">Aichi D3A </a>