Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

D4a


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der D4a war ein Computertyp aus der DDR .

An der TU Dresden wurden in den 1960er Jahren unter Leitung von Prof. Dr. Lehmann Computer entwickelt hergestellt. Nach dem D1 einem mit Elektronenröhren und Relais bestückten Digitalrechner mit etwa 100 Operationen/s dem D2 mit etwa 1000 Op/s entstanden Digitalrechner D3 und D4. Der D4 war transistoriert . Er verfügte über einen Trommelspeicher mit Speicherzellen mit je 33 Bit . In der Bauausführung als D4a war Rechner einer der ersten Auftischcomputer Europas.

Der D4/D4a wurde ab 1966 in Serie gefertigt.



Bücher zum Thema D4a

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D4a.html">D4a </a>