Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

DDR-Oberliga


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
DDR-Oberliga vor allem vor der Wiedervereinigung im allgemeine Bezeichnung für die oberste Spielklasse der DDR in verschiedenen Sportarten z. B. Fußball oder Handball .

Fußball: Bezeichnung für die oberste Spielklasse die als DS-Oberliga (DS = Deutscher Sportausschuss) gegründet Ab 1958 trug sie die Bezeichnung Fußball-Oberliga des DFV . Nach der politischen Wende wurde 1990/91 letzte reguläre Oberliga-Saison unter der Bezeichnung NOFV-Oberliga Die Oberliga spielte seit der Saison 1954/55 mit 14 Mannschaften mit 2 festen Absteigern. 1956 und 1960 spielte die Oberliga nach Vorbild vom Frühjahr bis Herbst. Daher war eine Übergangsrunde nötig. Dieser Wettbewerb wurde nicht Meisterschaft geführt. 1961 kehrte man zum Herbst-Frühjahr-Modus die Saison 1961/62 wurde als Dreifachspielrunde ausgetragen und Auswärtsbegegnung sowie ein Spiel auf neutralem Rekordmeister (mit 10 Titeln noch dazu in ist der Berliner FC Dynamo während der FC Carl Zeiss Jena die "Ewige Tabelle" anführt.

Meister der DDR-Oberliga




Bücher zum Thema DDR-Oberliga

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/DDR-Oberliga.html">DDR-Oberliga </a>