Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist eine der ältesten Bürgerinitiativen der Welt. Sie wurde am 29. Mai 1865 in Kiel gegründet und verfolgt die Aufgabe Menschen Seenot zu retten. Sie ist eine gemeinnützige die sich ausschließlich durch Spenden finanziert

Die Gründer der DGzRS sind Adolph Bermpohl Georg Breusing und Arwed Emminghaus . Ihr Schirmherr ist der jeweilige Bundespräsident Deutschlands.

Die Seenotretter der DGzRS arbeiten teils ehrenamtlich teils als festangestellte Mitarbeiter. Sitz der ist Bremen. Vom Senat wurde sie 1872 als juristische Person anerkannt. Die Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland nach dem internationalen Übereinkommen von 1979 über Suche und Rettung auf See SAR ) werden durch die DGzRS offiziell wahrgenommen.

12 SAR -Wachen verteilen sich an der Nordsee und 5 an der Ostsee. Dazu 54 Stationen mit 61 Seenotrettungsbooten und Seenotkreuzern . Die Seenotkreuzer haben noch zusätzlich ein Tochterboot an Bord.

Anfang 2002 hatte die DGzRS seit ihrer Gründung Menschen aus Seenot gerettet.

Weblinks



Bücher zum Thema Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/DGzRS.html">Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger </a>