Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Königreiche und Fürstentümer in Irland


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Königreiche auf der Irischen Insel haben sich zwischen dem 4. und 10. Jahrhundert gebildet. Vor dieser Zeit gibt es wenige Informationen über die Herrschaftsstrukturen und –gebiete der keltischen Bevölkerung.

1169 und die folgenden Jahre bewirkten einen Wandel in den Strukturen Irlands. In diesem begannen die Anglo-Normannen von England aus ihre Herrschaft auf Irland auszudehnen.
Die heutigen Grafschaften (Counties) Irlands wurden dem 12. und 17. Jahrhundert gegründet. Die der Gebiete zu den frühen Königreichen und bezieht sich also auf die geographische Lage heutigen Counties.

Inhaltsverzeichnis

Strukturen in vormittelalterlicher Zeit

Die Römer kannten bereits die Irische unter der Bezeichnung "Hibernia". Irland war aber Herrschaftsgebiet des römischen Reiches .

4 Königreiche

Die vier Königreiche Connacht Leinster Munster und Ulster reichen in der Geschichte bis ins Mittelalter und noch weiter zurück. Heute sind als Namen der 4 Provinzen Irlands immer präsent. Die grobe Lage der 4 Königreiche der Irischen Insel deren genauer Umfang sich die Geschichte immer wieder geändert hat ist
Connacht Norwesten
Leinster Südosten
Munster Südwesten
Ulster Nordosten

Königreich Connacht

Im (Früh)Mittelalter gehörte Roscommon zu Connacht. war ein umstrittenes Gebiet zwischen Connacht und Die Bezeichnung Connacht hat sich im Lauf Zeit zu Connaught geändert.

Königreich Leinster

Im (Früh)Mittelalter gehörten die Gebiete der Waterford und Laois zu Leinster.

Königreich Munster

Im (Früh)Mittelalter gehörten die Gebiete der Cork Kerry und Limerik zu Munster.Clair war umstrittenes Gebiet zwischen Connacht und Munster.

Königreich Ulster

Das Königreich Ulster umfasste die Gebiete heutigen Counties Londonderry Wexford Armagh und Monaghan. dem Königreich Ulster ging nach verschiedenen Zeitangaben n.Chr. bzw im 5. Jahrhundert das Königreich hervor.

Weitere mittelalterliche Königreiche

Königreich Oriel

Mit der Gründung 332 übernahm es weiten Teilen die Nachfolge des Königreiches Ulster.

Königreich Brefni

Kerngebiet war das County Leitrim.

Königreich Meath

Das Königreich umfasste die Gebiete der Counties Longford Westmeath und Meath sowie Teile von Cavan. Zwischen 100 n. Chr. und n. Chr war Meath mit Connacht vereinigt.

Königreich Dalriada

Das Königreich Dalriada war christlich geprägt bestand aus einem irischen und einem schottischen Im 5. Jahrhundert gehörte auf irischer Seite Norden von Antrim auf schottischer Seite das Argyll zum Gebiet von Dalriada. Von den wurde Anfang des 9. Jahrhunderts der irische des Königreiches vom schottischen Teil getrennt und mit dem heutigen County Down das Königreich (oder Ulaidh).

Königreich Ulidia (oder Ulaidh)

Anfang des 9. Jahrhunderts wurde Ulidia Abspaltung des irischer Teils des Königreiches Dalriada

Wikingerkönigreiche

Zwischen dem 8. und dem 12 fanden immer wieder Überfälle der Wikinger auf und Klöster statt. Die Wikinger richteten in Städten Stützpunkte ein die sich im lauf Zeit zu eigenen Herrschaften entwickelten. (Wexford Cork

Wikingerkönigreich Dublin

832 n. Chr. wurde das Gebiet Dublin und Wexford durch die Wikinger erobert. war Hauptstadt des Königreiches.

Fürstentümer

Fürstentum Desmond

1127 wurde das Fürstentum gegründet und das Gebiet des heutigen County Cork und des County Kerry.

Fürstentum Thomond

1127 wurde das Fürstentum gegründet. Sitz Fürsten von Thomond war County Claire. Weitere waren Limerick und Teile des County Kerry.

Fürstentum Offaly

Zu Offaly gehörten das heutige Counties und Teile von Laois Tipperary und Kildare.

Anglo-Normannische Invasion und Englische Vorherrschaft

Ab 1169 begann der Feldzug der Anglonormannen gegen Irische Insel in dessen Folge weite Teile unter den Einfluss der englischen Krone gelangten. 1169 Wexford 1170 Dublin 1171 Laois Kildare 1172 Waterford Cork Kilkenny 1173 Westmeath). In den folgenden Jahrhunderten wurden wieder Ausdehnungen unternommen so fielen 1235 Roscommon im 12. Jahrhundert Armagh und Antrim 1570 Kerry im 16. Jahrhundert Offaly und 17. Jahrhundert Wexford an die englische Krone. ging nach den Zeiten der Eroberung der der Krone wieder zurück. Die Eroberten Gebiete oft als Lehen verliehen. Die belehnten Adeligen versuchten oftmals eigene Herrschaft zu festigen und weitgehende Unabhängigkeit England zu erlangen. Im 17. Jahrhundert wurde unter Cromwell die englische Herrschaft gefestigt und blieb bis zur Unabhängigkeit Irlands die gesamte Insel bestehen.




Bücher zum Thema Königreiche und Fürstentümer in Irland

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dalriada.html">Königreiche und Fürstentümer in Irland </a>