Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Darstellung des Herrn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Darstellung des Herrn (auch "Lichtmess") ist der auf den 2. Februar fallende vierzigste Tag nach Weihnachten .

Nach biblischer Vorschrift galt die Frau Geburt eines Knaben 40 Tage und eines 80 Tage als unrein (3. Mose 12 Als Reinigungsopfer hatte sie dem Priester ein Schaf und eine Taube zu übergeben. Zudem wurde der erstgeborene als Eigentum Gottes angesehen und ihm im Tempel übergeben ("dargestellt") wo er durch ein auszulösen war (4. Mose 18 16). Das Lukasevangelium berichtet dass der Knabe Jesus gemäß dieser Gesetzesvorschrift von Maria und Josef zum Tempel gebracht wird. Dort erkennen Simeon und Hanna als Erlöser. Simeon sagt prophetische Worte stimmt seinen Lob- und Sterbegesang Nunc dimittis (Lukas 2 29-32) an.

Die katholische Kirche feiert den Tag in Aufnahme vorchristlichen Brauchtums mit Kerzenweihe und Lichterprozession (vgl. Lk 32). Von den geweihten Kerzen erwartete man eine Unheil abwendende Wirkung. Dieses Motiv des Lichtmesstages verband mit dem so genannten Blasiussegen der meist im Anschluss an die des 2. Februar gespendet wird; sein eigentliches ist der 3. Februar (Tag des hl.

Lange wurde der marianische Inhalt des betont ("Mariä Lichtmess"). Seit der Liturgiereform ist die offizielle Bezeichnung "Darstellung des

Die orthodoxe Kirche nennt das Fest Apante (Begegnung). Sie betont den Aspekt der des Erlösers mit den Frommen seines Volkes ihn erwarten.

Auch die lutherische Kirche behielt das Datum in ihrem Kalender. Johann Sebastian Bach schrieb mehrere Kantaten für diesen Tag.

Weblinks



Bücher zum Thema Darstellung des Herrn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Darstellung_des_Herrn.html">Darstellung des Herrn </a>