Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Datentyp


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Datentyp (kurz Typ ) besteht aus einer Objektmenge (auch Wertebereich genannt) und darauf definierten Operationen . In der Programmierpraxis handelt es sich dabei um eine wie ein Speicherbereich vom Computer interpretiert werden soll.

Verschiedene Programmiersprachen und Plattformen unterscheiden sich sehr stark darin welche sie anbieten. Daher wird meist nur ein der nachfolgend genannten Datentypen zur Verfügung stehen auch weitere oder andere.

Man unterscheidet zwischen elementaren und strukturierten Datentypen .

Als elementare Datentypen gelten:

  • Ordinale (aufzählbare) Datentypen:
    • Boolean (Wahrheitswert der genau die beiden Werte false und true annehmen kann)
    • Ganze Zahlen ( Integer Natural )
      Ganzzahl-Datentypen sind echte Teilmengen der Ganzen Zahlen bzw. Natürlichen Zahlen
    • Elemente des Zeichensatzes ( Char )
    • Aufzählungstypen z. B.: type Kartenfarbe = (Kreuz Pik Herz
    • Teilbereichstypen z. B.: type zweiundvierzig = 1..42;
  • Realtypen (Festkomma- oder Gleitkommazahlen z. B. Float Real)
    Ein Realtyp ist eine echte Teilmenge der reellen Zahlen .

Desweiteren gibt es:




Bücher zum Thema Datentyp

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Datentyp.html">Datentyp </a>