Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 16. Dezember 2018 

Dave Brubeck


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dave Brubeck (* 6. Dezember 1920 in Concord California ) amerikanischer Jazz -Pianist zählt zu den herausragenden Vertretern des Cool Jazz .

Er komponierte Jazz-Standards wie "In Your Own Sweet Way". Stil reicht von "kultiviert" und "subtil" bis und offenbart sowohl seine klassische Ausbildung durch seine Mutter als auch improvisatorischen Fähigkeiten. Viele seiner Stücke stehen in Taktarten ; sein langjähriger musikalischer Partner Paul Desmond as schrieb das sicherlich berühmteste Stück Brubeck Quartetts " Take Five " im 5/4-Takt. Brubeck experimentierte die meiste seiner Karriere mit Taktarten - "Pick Up Sticks" in 6/4 Dance" in 7/4 und "Blue Rondo A Turk" in 9/8. Angefangen hatten diese Experimente auf der Farm seiner Eltern in einer Stadt im Westen der USA wo er Musik zu den ungeraden Rhythmen zu machen von den verschiedenen Maschinen erzeugt wurden.

Brubecks Mutter studierte in England Klavier hatte vor Konzert-Pianistin zu werden. Zu Hause sie nebenbei Klavier. Brubeck war nicht besonders interessiert nach einer bestimmten Methode zu lernen wollte eher seine eigenen Melodien schaffen - lernte er nie vom Blatt zu spielen. einer seiner Professoren entdeckte dass er keine lesen konnte wurde er beinahe vom College Mehrere seiner Professoren setzten sich für ihn und wiesen auf seine Fähigkeiten in Kontrapunkt und Harmonik hin da die Schule aber fürchtete es zu einem Skandal kommen könnte gewährte ihm den Abschluss nur gegen sein Versprechen Klavier zu unterrichten.

Nachdem er 1942 die Schule abschloss er in die Armee eingezogen und diente Übersee in George Pattons Dritter Armee während der Ardennenschlacht. Er in einer Band die er kurzfristig zusammenstellte gewann schnell Bekanntheit und Anerkennung. Nach fast Jahren Militärdienst trat er dem Mills College und studierte unter Darius Milhaud der ihn ermutigte sich nicht mit Klavier sondern mit Kontrapunkt und Arrangement zu beschäftigen. (Merkwürdigerweise schätzen die meisten Brubeck als einen klassischen Konzertpianisten ein der spielt.)

Nachdem er seine Studien unter Milhaud abgeschlossen hatte startete Brubeck ein Oktett anderem mit Cal Tjader und Paul Desmond . Das Oktett war sehr experimentierfreudig machte nur wenige Aufnahmen und bekam noch weniger Ein wenig entmutigt startete Brubeck ein Trio zweien der Mitglieder (ohne Desmond) und verbrachte Jahre damit ausschließlich Jazz-Standards zu spielen. Dann er das "Dave Brubeck Quartett" mit Joe Schlagzeug Bob Bates Bass Paul Desmond Saxophon und Brubeck Klavier. Mitte der wurden Bates und Dodge durch Eugene Wright Joe Morello ersetzt. Eugene Wright ist Afroamerikaner; den späten 50er Jahren sagte Brubeck mehrere ab weil der Clubbesitzer von ihm verlangte anderen Bassisten zu suchen. Er sagte auch Fernseh-Auftritte ab als er herausfand dass man hatte Wright nicht ins Bild zu bringen. brachte das Quartett das Album "Time Out" heraus das ihrem Label zwar enthusiastisch aufgenommen wurde das aber nur widerstrebend veröffentlicht wurde: es enthielt ausschließlich und fast keine von ihnen stand in üblichen Taktart . Trotzdem erreichte die Platte schnell Platin.

Das Brubeck Quartett trennte sich 1967; spielte weiterhin mit Desmond und machte Aufnahmen Gerry Mulligan . Nach Desmonds Tod 1977 machten Mulligan Brubeck die nächsten sechs Jahre gemeinsame Aufnahmen. bildete Brubeck eine neue Gruppe mit Jerry am Saxophon und drei seiner Söhne Dan Schlagzeug Darius am Bass and Chris am Brubeck schrieb weiterhin neue Werke auch Arrangements Balletstücke und spielt in etwa 80 Städten Jahr davon üblicherweise im Frühling in 20 In den letzten Jahren gehörten auch der Bobby Militello der Bassist Alec Dankworth (der Six ersetzte) und der Schlagzeuger Randy Jones seinem Quartett.

Weblinks



Bücher zum Thema Dave Brubeck

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Dave_Brubeck.html">Dave Brubeck </a>