Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Definitionsmenge


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bei einer Funktion f : A -> B heißt die Menge A aller Werte für die f definiert ist Definitionsmenge oder Definitionsbereich (engl.: domain) der Funktion f . Die Menge B heißt Wertemenge . Die Menge f ( A ) aller Bilder von f heißt Bildmenge .

Die Definitionsmenge einer Funktion ist Teil Definition. Zwei Funktionen mit gleicher funktionaler Abhängigkeit verschiedenen Definitionsmengen sind unterschiedliche Funktionen. Sind A B und C Mengen und A eine Teilmenge von B sowie f : A -> C und g : B -> C Funktionen mit der Eigenschaft dass f und g auf der Menge A übereinstimmen dann heißt f eine Einschränkung von g auf A .

Häufig wird die Definitionsmenge einer Funktion mit angegeben wenn die Funktion auf der möglichen Definitionsmenge gemeint ist (die dann meist Teilmenge von den reellen Zahlen <math>R</math> oder komplexen Zahlen <math>C</math> ist).



Bücher zum Thema Definitionsmenge

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Definitionsmenge.html">Definitionsmenge </a>