Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Depeche Mode


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Depeche Mode ist eine britische Synthie-Pop- Band . Der Name stammt von einer französischen

Depeche Mode wurden 1980 entdeckt als im Vorprogramm von Fad Gadget spielten. In der Urbesetzung Dave Gahan Andy Fletcher Martin Gore und Vince Clark key) spielten sie sich schnell in die Ränge der Charts. Schon das erste Album Speak and Spell ) wurde von den Kritikern hoch gelobt hatte beachtlichen Erfolg.

Als der Liedtexter Vince Clark Anfang ausstieg um seine neue Band Yazoo und Erasure zu gründen schien es zunächst als das Herz der Band Depeche Mode verlassen. Martin Gore trat erfolgreich in die Fußstapfen Vorgängers.

Nach der Veröffentlichung der LP "A Frame" (1982) wird Alan Wilder als vollwertiges der Band aufgenommen. Alan Wilder zeichnet sich der Folgezeit für den Elektrosound den Band Seine Handschrift ist auf der nächsten LP Time Again" (1983) klar erkennbar.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bands 1980er Jahre entwickelte sich Depeche Mode stetig Musikalisch entdeckte man die neue Technologie des Sampling das immer häufiger in den Songs Band zum Einsatz kam.

1984 traten Depeche Mode mit der "Some Great Reward" endgültig aus dem Schatten "People Are People" und "Master and Servant" weltweite Hits. Der harte Elektrosound der Band ihr unverwechselbares Kennzeichen.

1985 gibt es mit "The Singles eine Hitcompilation. 1986/87 werden die Studioalben "Black und "Music for the Masses" veröffentlicht.

Der Band-Höhepunkt der achziger Jahre war die 101-Tour durch die Vereinigten Staaten (1988) deren Verlauf das Video "101" sowie ein Live-Doppelalbum entstanden. Legendär ist dabei das Konzert Rosebowl in Pasadena geworden.

Es folgen die Studioalben "Violator" (1990) "Songs of Faith an Devotion" (1993). In Folgezeit gerät die Band in Schwierigkeiten:

  • Alan Wilder verlässt 1995 die Band sich fortan seinem Soloprojekt Recoil zu widmen.
  • Der Sänger Dave Gahan gerät auf seiner Heroinsucht an den Rand des Todes einer Überdosis.

Dave Gahan überwindet jedoch seine Drogensucht sich mit Martin Gore und Andy Fletcher und Depeche Mode veröffentlichen 1997 als Trio Album "Ultra" und bringen im Folgejahr (1998) "The Singles 86-98" ihre zweite Hitbilanz heraus. Jahre später (2001) wird das bislang letzte "Exciter" veröffentlicht.

Dem Trend der Musikindustrie folgend Live-Konzerte auf DVD herauszubringen veröffentlichen auch Depeche Mode Jahre 2002 ein Live-Konzert auf DVD ("One in Paris").

Im Jahre 2003 veröffenlichen Martin Gore Dave Gahan kurz hintereinander ihre Soloalben. Während Martin Gore auf "Counterfeit2" Cover-Versionen zum Besten offenbart Dave Gahan mit "Paper Monsters" erstmals Stücke.

Discographie

  • Speak and Spell 1981
  • A Broken Frame 1982
  • Construction Time Again 1983
  • Some Great Reward 1984
  • The Singles 80-85 1985 (Greatest-Hits-Compilation)
  • Black Celebration 1986
  • Music for the Masses 1987
  • 101 1989 (Live-Konzert)
  • Violator 1990
  • Songs of Faith and Devotion 1993
  • Ultra 1997
  • The Singles 86-98 1998 (Greatest-Hits-Compilation)
  • Exciter 2001
  • One Night in Paris 2002 (Live-Konzert nur DVD)

Chartplatzierungen

    DEUTSCHLAND GROßBRITANNIEN USA NIEDERLANDE
Datum Platz Wochen Datum Platz Wochen Datum Platz Wochen Datum Platz Wochen
01 Dreaming of me - - - 04.04.1981 57 4 Wo. - - - - - -
02 New life - - - 13.06.1981 11 15 Wo. - - - - - -
03 Just can't get enough - - - 19.09.1981 8 10 Wo. - - - 09.03.1985 5 10 Wo.
04 See you - - - 13.02.1982 6 10 Wo. - - - - - -
05 The meaning of love - - - 08.05.1982 12 8 Wo. - - - - - -
06 Leave in silence - - - 28.08.1982 18 10 Wo. - - - - - -
07 Get the balance right   10   12.02.1983 13 8 Wo. - - - - - -
08 Everything counts   17   23.07.1983 6 11 Wo. - - - - - -
09 Love in itself   28   01.10.1983 21 7 Wo. - - - - - -
10 People are people   1   24.03.1984 4 10 Wo. 25.05.1985 13 18 Wo. 14.04.1984 10 9 Wo.
11 Master and servant   2   01.09.1984 9 9 Wo. 09.07.1985 87 3 Wo. - - -
12 Blasphemous rumours / Somebody (1)   22   10.11.1984 16 6 Wo. - - - 01.12.1984 27 5 Wo.
13 Shake the disease   4   11.05.1985 18 9 Wo. - - - - - -
14 It's called a heart   8   28.09.1985 18 4 Wo. - - - - - -
15 Stripped   4   22.02.1986 15 5 Wo. - - - - - -
16 A question of lust   8   26.04.1986 28 5 Wo. - - - 14.06.1986 24 5 Wo.
17 A question of time   4   Wo. - - - - - -
18 Strangelove   2   Wo. 25.07.1987 76 6 Wo. 23.05.1987 24 5 Wo.
19 Never let me down again   2   Wo. 26.12.1987 63 10 Wo. - - -
20 Behind the wheel (2)   6   Wo. 07.05.1988 61 11 Wo. - - -
21 Little 15 (3)   16   Wo. - - - - - -
22 Everything counts (4)   12   Wo. - - - - - -
24 Personal Jesus   5   Wo. 09.12.1989 28 20 Wo. - - -
25 Enjoy the silence   2   Wo. 14.04.1990 8 24 Wo. 17.03.1990 8 9 Wo.
26 Policy of truth   7   Wo. 11.08.1990 15 16 Wo. - - -
27 World in my eyes   7   Wo. 24.11.1990 52 10 Wo. - - -
28 I feel you   4   Wo. 06.03.1993 37 12 Wo. 10.04.1993 35 2 Wo.
29 Walking in my shoes   14   Wo. 05.06.1993 69 8 Wo. - - -
30 Condemnation   23   Wo. - - -      
31 In your room   24   Wo. - - -      
32 Barrel of a gun   3   Wo. 22.02.1997 47 5 Wo.      
33 It's no good   5   Wo. 17.05.1997 38 20 Wo.      
34 Home   11   Wo. 06.12.1997 88 3 Wo.      
35 Useless   16   Wo. - - -      
36 Only when I lose myself   2   Wo. 03.10.1998 61 9 Wo.      
37 Dream on   1   05.05.2001 6 5 Wo. 12.05.1993 85 10 Wo.      
38 I feel loved   9   Wo.            
39 Freelove   8   Wo.            
40 Goodnight lovers   15   Wo.            

(1) in Deutschland wurde Blasphemous rumours als Single veröffentlicht in Großbritannien eine Someboy / Blasphemous rumours und in den Niederlanden nur Somebody
(2) in den USA wurde die Single Doppel-A-Seite Route 66 / Behind the wheel veröffentlicht
(3) in Großbritannien erschien die Single Little 15 nicht regulär und war nur als aus Deutschland verfügbar
(4) die Version von Everything counts aus dem Jahr 1989 war eine ihres Hits von 1983

Weblinks




Bücher zum Thema Depeche Mode

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Depeche_Mode.html">Depeche Mode </a>